english

Donnerstag, 20 September 2018 10:22

Innotrans: UZ unterzeichnet Zusammenarbeit mit Alstom und CRRC für Elektrolokomotiven

uz1

Foto Alstom.

Eine Delegation der Ukrainische Eisenbahn Ukrzaliznycja (UZ) unter Führung des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Jevgen Kravcov während der InnoTrans 2018 in Berlin zwei Memoranden der Zusammenarbeit (MoU) mit den weltweiten Unternehmen Alstom aus Frankreich und CRRC aus China unterzeichnet. Die strategische Priorität der UZ liegt in der Erneuerung ihrer Flotte von Elektrolokomotiven.

Wenn Güter- und Personenwagen von inländischen Herstellern produziert werden können, sollen ausländische Unternehmen bei der Produktion von Lokomotiven helfen. es sei daran erinnert, dass am 23.02.2018 ein Paket einer langfristigen Partnerschaft mit General Electric zur Produktion von Diesellokomotiven unterzeichnet wurde.

Laut Jevgen Kravcov besitzt Alstom große Erfahrung bei der Herstellung von Elektrolokomotiven für 1520 mm Spurweite. Als Unternehmen ist CRRC einer der größten Hersteller von Schienenverkehrstechnik der Welt mit Erfahrungen in Belarus und für die Kasachische Eisenbahn. "Ich freue mich, dass wir ein Memorandum unterzeichnet haben, das die Grundlage für unsere Zusammenarbeit mit französischen und chinesischen Unternehmen legt."

Zur Zeit besteht die Flotte von Elektrolokomotiven der Ukrzaliznycja aus etwa 800 Einheiten. Ihr Durchschnittsalter beträgt 39,2 Jahre, die Abnutzung beträgt 92%.

Der Gesamtbedarf der UZ für die nächsten 10 Jahre umfasst bis zu 495 Lokomotiven, darunter Güterzuglokomotiven verschiedener Spannungen (25 kV, 3 kV und Zweisystem), Zweisystem-Personenzuglokomotiven und die damit verbundene Wartung und Instandhaltung für 25 Jahre. Fast 47 Prozent der ukrainischen Eisenbahnen sind elektrifiziert, aber das Ziel ist es, die Zahl der elektrifizierten Strecken in zwei Jahren auf 54 Prozent zu erhöhen.

Alstom verfügt bereits über solide Erfahrungen im Bahnbereich mit einer Spurweite von 1 520 mm, insbesondere in Kasachstan und Aserbaidschan, wo das Unternehmen seit 2010 Güter- und Personenlokomotiven liefert, die den lokalen Anforderungen angepasst sind. Dazu gehören die Lokomotiven Prima T8, die schwere Güter transportieren und eine sehr hohe Traktionskapazität haben. Die neuesten Versionen der Prima T8, wie die KZ8A für Kasachstan und die AZ8A für Aserbaidschan, können bis zu 9.000 t ziehen und mit 120 km/h fahren. Sie sind an die extremsten Bedingungen angepasst, insbesondere an Wüstenumgebungen und extreme Kälte (bis -50°C).

WKZ, Quelle UZ, Alstom

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 21 September 2018 15:31