Diese Seite drucken
Freitag, 21 September 2018 07:10

Innotrans: SNCF hat 15 Monate Zeit, um sich dem Wettbewerb zu stellen - Der Brexit wird dem Eurostar nicht schaden

Der französische Bahnbetreiber SNCF hat 15 Monate Zeit, um sein Verhältnis zum Personal wieder gerade zu richten und sich den Herausforderungen der Konkurrenz in einem bald liberalisierten Markt zu stellen, so der Vorstandsvorsitzende Guillaume Pepy in einem Pressegespräch während der Innotrans.

Die Deutsche Bahn AG und die italienische Trenitalia gehören zu den Konkurrenten, die die TGV-Dienste der SNCF bedrohen könnten, wenn der Hochgeschwindigkeitssektor ab 2020 dem Wettbewerb geöffnet wird, wobei Betreiber wie Transdev voraussichtlich ab Ende 2019 den regionalen Markt anvisieren werden. "Wir sollten das Unternehmen mit aller Kraft auf den Wettbewerb vorbereiten", sagte Pepy. Das bedeute, als "normales" Unternehmen nach einer Umstrukturierungsvereinbarung zu agieren und die staatliche SNCF "back to basics" zur Verbesserung des Kundenservices und der Pünktlichkeit zu führen.

Die SNCF erholt sich von einem Streiksommer, der sie mindestens 780 Mio. Euro gekostet hat. Pepy sagte, dass er vom Personal erwarte, die politischen Vorgaben anzunehmen, wenn sie von ihrem Sommerurlaub zurückkommen und die Periode der Arbeitsunruhen zu beenden.

Guillaume Pepy sagte, dass die Eurostar-Hochgeschwindigkeitszüge, die zwischen London und dem Festland pendeln, vom Ergebnis der Brexit-Verhandlungen nicht betroffen sein sollten, da sie so wichtig geworden sind. "Eurostar ist definitiv ein Service, den sich niemand vorstellen kann, durch irgendeine Form von Brexit geschwächt oder gefährdet zu werden, "sei er weich, hart oder sonst etwas."

"Eurostar ist etwas Einzigartiges zwischen Großbritannien, Frankreich und natürlich Belgien. Es ist heute Teil unserer Geschichte und unseres täglichen Lebens. Deshalb kann ich mir nicht einmal vorstellen, dass Brexit einen Einfluss auf den Betrieb von Eurostar haben könnte", sagte er.

"Natürlich arbeiten wir mit beiden Regierungen an Sicherheitszertifikaten, Vorschriften usw., aber letztendlich haben wir über 10 Mio. Kunden pro Jahr, und diese 10 Mio. Kunden vertrauen auf den Eurostar-Service", fügte Guillaume Pepy hinzu.

Eurostar gehört zu 55 % der SNCF, zu 30 % der Caisse de dépôt et placement du Québec, zu 10 % dem britischen Fonds Hermes Infrastructure und zu 5 % der belgischen SNCB.

WKZ, Quelle Bloomberg, France 3

Zurück