english

Montag, 11 Februar 2019 07:10

Wabtec: Fusion mit GE Transportation soll am 25. Februar abgeschlossen sein

wabtgetr

Fotos Wabtec, GE Transportation.

Die Wabtec Corporation (Westinghouse Air Brake Technologies Corporation) erwartet, ihre Fusion mit GE Transportation, einer Geschäftseinheit von GE, am 25. Februar abzuschließen, vorausgesetzt, bestimmte Abschlussbedingungen sind zum Stichtag erfüllt. Über die Ergebnisse des vierten Quartals 2018 und des Gesamtjahres 2018 soll zum Closing berichtet werden, um eine Finanzprognose für 2019 für das kombinierte Unternehmen geben zu können.

Raymond T. Betler, Präsident und Chief Executive Officer von Wabtec, sagte: "Wir freuen uns darauf, unsere Fusion mit GE Transportation noch in diesem Monat abzuschließen. In der Zwischenzeit arbeiten wir weiter intensiv an unseren Integrationsplänen und sind bestrebt, unsere Kräfte zu bündeln."

Die Wabtec Corporation ist ein weltweit führender Anbieter von Ausrüstungen, Systemen und Mehrwertdiensten für den Transit- und Güterverkehr. Über seine Tochtergesellschaften produziert Wabtec eine Reihe von Produkten für Lokomotiven, Güter- Personenwagen. Das Unternehmen baut auch neue Rangier- und Nahverkehrslokomotiven und erbringt Aftermarket-Dienstleistungen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 18.000 Mitarbeiter.

GE Transportation erzielte 2017 einen Umsatz von rund 3,9 Mrd. USD (3,4 Mrd. Euro). Das fusionierte Unternehmen, von dem erwartet wird, dass es den Namen Wabtec übernehmen wird, "sollte ein weniger konjunktursensibles Unternehmen sein, das von einem erweiterten, wiederkehrenden Umsatzwachstum auf dem Markt profitiert", argumentierte Nicholas Heymann, Analyst bei William Blair.

Da sich GE Transportation vor allem auf das Frachtgeschäft, Wabtec aber das Personengeschäft konzentriert hat, sollte die Transaktion "komplementär" sein. Rund 21.000 GE-Lokomotiven sind im aktiven Einsatz, davon rund 70% im Rahmen langfristiger Serviceverträge. All dies sollte es Wabtec, zu dessen vielen Produkten Bremssysteme und Türen gehören, ermöglichen, mehr Komponenten für diese Lokomotiven zu liefern.

Derzeit ist Wabtec auch an der Einrichtung von Positive Train Control (PTC) beteiligt, hierbei laufen derzeit auch vor Gericht Patenstreitigkeiten mit Siemens.

WKZ, Quelle Wabtec, Barron's

Zurück