english

Mittwoch, 13 Februar 2019 07:00

UIC: Governance und Prioritäten im Jahr 2019

Im Januar konnte die UIC, die weltweite Organisation für Eisenbahnen, ihren neuen Präsidenten, Gianluigi Castelli, Präsident der Italienischen Eisenbahnen FS, willkommen heißen. Dieses erste Treffen mit der Führungsspitze und dem Personal der UIC war eine weitere Gelegenheit, die solide Führungsstruktur der UIC zu unterstreichen.

UIC-Generaldirektor Jean-Pierre Loubinoux betonte dabei: „Ich bin stolz darauf, dass wir die Beständigkeit und die Kontinuität in einem sich wandelnden, vielleicht sogar disruptiven Umfeld bewahren konnten. François Davenne, seit Januar 2019 stellvertretender UIC-Generaldirektor, wird am 25. Juni anlässlich der Generalversammlung zum Generaldirektor ernannt werden.“ Jean-Pierre Loubinoux fügte hinzu, dass die Suche und die Auswahl seines eigenen Nachfolgers an der Spitze der UIC eine seiner Hauptaufgaben 2018 war, ebenso wie die Gewährleistung eines reibungslosen Übergangs für den neuen Präsidenten und eine Reihe von
Präsidenten der Regionen. All dies war Teil gemeinsamer Bemühungen, die solide Führungsstruktur des Exekutivkomitees der UIC zu bewahren.

Entscheidende Prioritäten und Initiativen 2019

Die Schlüsselbereiche für 2019 umfassen:

• Anhaltendes Bestreben in Bezug auf die International Railway Solutions (IRS) mit dem Ziel, in diesem Jahr ungefähr 50 IRS herauszugeben. Die IRS stellen eine strukturierte Rahmendokumentation dar, die von der UIC zum Gebrauch im Bahnsektor erstellt und veröffentlicht wird. Die IRS enthalten eine Reihe von freiwilligen Lösungen für das Design, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung des Eisenbahnsystems und dessen Dienstleistungen.
• Weitergehende Anstrengungen im Bereich nachhaltige Entwicklung - mit der Veröffentlichung eines IEA-UIC-Berichts über die Zukunft der Schiene („Future of Rail“), weiteren Entwicklungen in Bezug auf Eco-Scoring und die Vorbereitung der nächsten UN-Klimakonferenz, COP25.
• Weiterentwicklung der Digitalisierung - mit dem Projekt DIGIM (Digital Impact on Business) sowie dem Projekt Clear Station. 

Der erste afrikanische Digital Summit wird vom 25.-27. Februar zusammen mit NEPAD und mit Unterstützung der Afrikanischen Union in Kapstadt organisiert. Die erste, globale Intelligent Digital Rail Conference der UIC wird in Zusammenarbeit mit Infrabel vom 3.-5. Juni in Brüssel stattfinden. Der Einfluss der Digitaltechnik auf die Gesellschaft wird für die Anpassung unserer Transportsysteme in Bezug auf Produktivität, Dienstleistungen und Security von grundlegender Bedeutung sein. Auch das Schnittstellenmanagement ist entscheidend für die nachhaltige Entwicklung in diesem Sektor. Die Antwort liegt in einer nachhaltigen integrierten Mobilitätskette, wobei immer deutlicher wird, dass die Schiene das Rückgrat dieser multimodalen Kette darstellt.

2019 soll auch das Future Railway Mobile Communication System (FRMCS) verstärkt vorangetrieben werden, ein universelles System, das im Rahmen eines 5-Jahres-Projektes GSM-R ersetzen soll. FRMCS ist das zukünftige, weltweite Telekommunikationssystem, das von der UIC in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern des Bahnsektors konzipiert wurde und als Ersatz von GSM-R ein Schlüsselelement bei der Digitalisierung des Eisenbahntransports werden wird. Die Konferenz FRMCS wird vom 14.-15. Mai 2019 am Sitz der UIC stattfinden.

Außerdem hat die UIC für 2019 ein vielfältiges Programm im Zusammenhang mit Security vorgesehen. Das Projekt SHERPA zum Schutz gegen Terroranschläge (Shared and coHerent European Railway Protection Approach) läuft bereits. Andere europäische Projekte sind ebenfalls in Vorbereitung. Die fünfte UIC Security Week wird vom 18.-19. Juni 2019 am Sitz der UIC abgehalten, und der 15. UIC World Security Congress findet im November 2019 statt.

2019 wird die UIC in einem systematischen Ansatz Security, nachhaltige Entwicklung und Sicherheit gemeinsam behandeln. Die 11. Ausgabe der von der UIC organisierten weltweiten ILCAD-Kampagne (International Level Crossing Awareness Day) ist für den 6. Juni in den Niederlanden vorgesehen.

Die Datenbank MERITS (Multiple European Railways Integrated Timetable Storage) wird in Kürze auch Dritten zugänglich sein - ein großer Schritt vorwärts für den Personenverkehr. MERITS vereinigt in einer einzigen Datenbank die Fahrpläne von 32 Eisenbahnunternehmen, die monatlich integriert und aktualisiert werden. MERITS bietet den Eisenbahnunternehmen dank einer einzigen Datenquelle einen schnellen Zugang zu allen für die Fahrplanerstellung notwendigen Daten - ein Datenaustausch in großem Stil ist somit nicht erforderlich. UIC NextStation, die internationale Bahnhofskonferenz, wird vom 11.-13. November in Teheran stattfinden.

Auf den Weg gebracht von der Rail Freight Forward-Koalition ist die Initiative „Noah‘s train“, die die Öffentlichkeit in Sachen Verkehrsverlagerung aufklären und sensiblisieren soll, ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt 2019.

Letzte Woche hat die UIC darüber hinaus den Bericht Kombinierter Verkehr in Europa 2018 (Report on Combined Transport in Europe) herausgegeben.

Im Rahmen der anhaltenden Bemühungen der UIC, das Eisenbahnfachwissen weiterzuentwickeln und zu fördern, veranstaltet die UIC den 5. World Congress on Rail Training (WCRT) vom 9.-11. Oktober 2019 in Rabat in Marokko. 2019 wird auch die Virtual European Railway Academy (VERA) eingeweiht. Die VERA-Akademie soll eine nachhaltige Lösung bieten, mit der vielversprechende Talente für die Bahnunternehmen gewonnen werden können, die dann die scheidende Generation ablösen und die Bahnen mit den neusten Technologien im Bahngeschäft vertraut machen können.

Gemäß ihrer Ausrichtung auf Forschung und Innovation wird die UIC beim WCRR 2019, der vom 28. Oktober bis 1. November in Tokio stattfindet, teilnehmen. Der WCRR ist der weltweit größte internationale Kongress zur Eisenbahnforschung, der von SNCF (Frankreich), DB AG (Deutschland), Trenitalia (Italien), RTRI (Japan), RSSB (Großbritannien), TTCI (USA) und der UIC ins Leben gerufen wurde. Der WCRR will einen Überblick über die technischen Entwicklungen im Eisenbahnbereich bieten und dazu beitragen, die Zukunft aus der Sicht der Bahnbetreiber der ganzen Welt mitzugestalten. Der WCRR ist der weltweit einzige themenübergreifende Kongress zur Innovation im Bahnsektor. Die Teilnahme ist für alle Interessierten offen, von Vertretern der Eisenbahnunternehmen bis hin zu Industrie und Forschungsinstituten.

Pressemeldung UIC

 

Zurück