english

Donnerstag, 07 November 2019 07:10

Deutsche Bahn: Carlyle verbleibt als letzter möglicher Käufer von Arriva

arriva1arriva2

Fotos Arriva.

Die amerikanische Private-Equity-Gesellschaft Carlyle hat exklusive Gespräche über den Kauf der Arriva-Gruppe aufgenommen, um einen der größten Verkehrsbetriebe Großbritanniens mit einem Volumen von 2,2 Mrd. GBP (2,56 Mrd. EUR) zu kaufen.

Der Northern-Rail-Vertrag wurde von einer Übernahme durch Carlyle ausgeschlossen, berichtete Sky News letzte Woche.

Die potenzielle Übernahme erfolgt, nachdem die Deutsche Bahn, die deutsche Muttergesellschaft von Arriva, begonnen hat, die Möglichkeit eines Verkaufs oder einer Platzierung des Unternehmens in diesem Jahr zu prüfen. Eine Entscheidung ist nicht vor Ende des Jahres zu erwarten, da die Unsicherheit über einen Brexit den Prozess erschwert. Carlyle ist der führende Kaufinteressent, wenn sich die Deutsche Bahn für einen Verkauf entscheidet und ein formelles Angebot in diesem Monat erwartet wird, so der Bericht.

Verschiedene Investoren und Transportgruppen waren am Kauf interessiert, darunter wie berichtet auch Apollo Global Management. Andere, wie Stagecoach und Keolis haben sich Medienberichten zufolge sich nur für Teile des Unternehmens interessiert.

Arriva mit Sitz in Sunderland beschäftigt 53.000 Mitarbeiter und transportierte im vergangenen Jahr fast zwei Milliarden Passagiere in 14 europäischen Ländern, darunter Dänemark, Polen und Spanien. Das Northern Rail Franchise wurde wegen der Anzahl der verspäteten und stornierten Züge heftig kritisiert, und Grant Shapps, der Verkehrsminister, hat im vergangenen Monat die Aussicht auf eine Renationalisierung des Dienstes angesprochen.

Die Deutsche Bahn mit Sitz in Berlin hat Arriva 2010 für 1,5 Mrd. GBP gekauft, will aber ihre Schulden von 20 Milliarden Euro reduzieren. Eine Sprecherin der Gruppe sagte am 01.11.19: "Wir haben immer deutlich gemacht, dass wir für DB Arriva an einem zweigleisigen Prozess arbeiten. Konkret bedeutet dies einen Verkauf an einen Investor oder einen Börsengang."

Carlyle ist eine globale Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Vermögen von 222 Milliarden Dollar, darunter Addison Lee, das britische Taxiunternehmen. Es konnte nicht zur Kommentierung erreicht werden.

WKZ, Quelle The Times

Zurück

Nachrichten-Filter