english

Freitag, 13 Oktober 2017 15:00

Bedienung Tanklager Rhäsa

DSC 0627.jpgaDSC 0632.jpga

Auf der seit Dezember 2016 vom Verkehrsverbund Großraum Leipzig und dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) im Reisezugverkehr abbestellten Strecke (Leipzig -) Döbeln - Nossen - Meißen Triebischtal (- Dresden), auf der zu DDR-Zeiten noch Schnellzüge verkehrten, werden heute neben einigen Getreidezügen zum wiedereröffneten Anschluß in Starbach (ehem. Strecke Riesa - Nossen) mehrmals täglich Ölzüge zum Tanklager Rhäsa (ebenfalls an der Strecke Riesa - Nossen) gefahren, die derzeit allesamt von DB-Cargo meist mit der BR 265 abgewickelt werden.

DSC 0451.jpgaDSC 0450.jpgd

Die meisten Züge auf der seit einem Jahr von der "Riesa-Nossener-Eisenbahncompagnie" betriebenen Strecke verkehren derzeit allerdings in der Nacht oder am späten Abend. Lediglich ein morgendlicher Zug (Nossen ab ca. 11 Uhr, Meißen an ca. 12:30) verkehrt gegenwärtig bei Tageslicht in Richtung Coswig, wo auf E-Lok umgespannt wird. Die langen Fahrzeiten resultieren aus der Tatsache , dass der Fahrdienstleiter mit dem PKW neben dem Zug her fährt, um in den Zwischenstationen die Signale und Schranken zu bedienen.

Bilder 1 und 2:  Am 19. 9.2017 fahren 265 019 und 265 013 als Schlusslok gerade durch das Triebischtal bei Meißen, das sie in wenigen Minuten erreichen werden. Auf der freien Fläche, auf der der der Fotograf steht, befanden sich bis in die 70er Jahre die Schmalspurgleise der Strecken Wilsdruff/Lommatsch -Meißen -Triebischtal.

Bilder 3 und 4: Der noch vor wenigen Jahren wichtige Bahnknoten Nossen ist heute auf der Schiene im Reiseverkehr nicht mehr erreichbar. 265 013 überfährt mit ihrem Ölzug von Rhäsa nach Coswig, am 18. September 2017 gerade die Brücke über die Freiberger Mulde in Nossen. Auch hier befand sich, deutlich erkennbar am breiteren Brückenwiederlager im Vordergrund, bis ca. 1975 das Schmalspurgleis der ehemaligen Strecke Nossen - Freital Potschappel, das im Bild rechts hinter der Brücke von der Normalspur abzweigte um alsbald die dort befindliche Station Nossen HP zu erreichen, die stadtnäher lag als der Nossener Bahnhof. Nachdem diese Strecke 1972 ihren Reiseverkehr verloren hatte, wurde mit einer bis dahin in Nossen noch stationierten Lok der Br 99  bis 1975 die Lederfabrik in Siebenlehn bedient.

Alexander Bauer

Zurück

Mehr in dieser Kategorie: « Rügen Elbtal »