english

Freitag, 31 Juli 2020 13:00

Thüringen 2020 - Schwerspat von der Grube Hühn im Trusetal

Joerg Seidel Thueringen 2020 Kamsdorf Besucherbergwerk Stollen 001 lowJoerg Seidel Thueringen 2020 Georgenthal IG Hirzbergbahn Dampflok 99 7201 001 low

Zu den dem Autor bis dato unbekannten Bergrevieren gehörte der Schwerspatabbau im Thüringer Wald. Dieser Bergbau wurde mit dem Ende der DDR 1990 beendet. Danach wurde alles abgerissen und verwahrt. Im Trusetal blieb auf Grund von einigen glücklichen Fügungen die Grube Hühn als Besucherbergwerk erhalten. Dazu wurde die vorhandene Stollenanlage bis 1996 umgebaut und entsprechend didaktisch gestaltet.

Joerg Seidel Thueringen 2020 Georgenthal IG Hirzbergbahn Koe 001 lowJoerg Seidel Thueringen 2020 Kamsdorf Besucherbergwerk Stollen 002 low

Ein echter Hingucker ist der 1953 gebaute Schwerspatbunker vor der Bergwerksanlage. Hier wurde früher der Spat auf LKW verladen.

Das Besucherbergwerk ist offenbar ein ziemlicher Renner. Beim Besuch des Autors mussten die Gruppen geteilt werden und ein weiterer Grubenführer eilte mit seinem Auto herbei. Coronamäßig hatte man aber alles im Griff.

Für den Eisenbahnfreund ist die Grubenbahnanlage von Interesse. Vorhanden sind mindestens zwei Akkulokomotiven vom Typ LEW EL9. Dazu sind zwei weitere Akkulokomotive vorhanden. Dabei handelt es sich um von den Bergbaubetrieben Aue (Erzgebirge) (BBA) gebaute Doppellok mit der Bezeichnung EL61. Dem Autor ist dieser Loktyp bislang eher als B660 bekannt.

Gefahren wird mit einem Besucherzug aus Grubenpersonenwagen. Der Autor fand dabei interessant, dass die EL9 Akkulok sogar eine Art Sicherheitsfahrschaltung (Sifa) besitzt.

Interessant war auch, dass der Grubenbetrieb stets mit Schlagwetterproblemen zu kämpfen hatte. Dieses Problem kennt man eigentlich nur bei der Kohle. Hier lag es offenbar aber am Altbergbau.Weiterhin vorhanden sind Probleme mit hohen Gebirgsdrücken, die recht anschaulich erläutert werden.

Über den Bergbau im Trusetal findet man im Internet nur wenige Informationen. Chrismes73 konnte aber offenbar das Bildarchiv des VEB Fluß- und Schwerspatwerke sicherstellen und postet diese Bilder in einem Bauforum. Das Interesse gilt aber eher den Baggern und LKW. Bilder von der Grubenbahn hat der Autor spontan nicht gefunden. Trotzdem sehenswert!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 31 Juli 2020 07:58