english

Montag, 14 September 2020 13:00

Zukunft der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn?

2020 09 11 (08) obs2020 09 11 (07) obs

Das Netz der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn wird aktuell ausgeschrieben. Somit ist nicht absehbar ob das bisherige hoch motivierte und engagierte Team der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn ab dem Jahr 2022 weiterhin im Dienst bei DB Regio, ist oder für mögliche andere Betreiber. Dies wäre ein Verlust in menschlicher Hinsicht, vor allem aber auch für die Region.

2020 09 11 (05) obs2020 09 11 (02) obs
2020 09 11 (03) obs2020 09 11 (01) obs

Das ohnehin schon kleine Netz soll laut Ausschreibung(en) in zwei Teilnetze, eins für die Strecke "Rottenbach - Katzhütte" und eins für die Bergbahn und die obere Flachstrecke "Obstfelderschmiede – Lichtenhain (a d Bergbahn) – Cursdorf" geteilt werden.

Dass auf der Strecke "Rottenbach - Katzhütte" künftig Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeuge eingesetzt werden sollen ist dem technischen Fortschritt angepasst. Unverständlich ist die Teilung in zwei Teilnetze und möglicherweise zwei Betreiber des ohnehin schon kleinen Netzes. Ob dies für Fahrgäste und die gewachsenen Kontakte zur Region positiv ist, ist anzuzweifeln.

Eine mögliche Zerteilung sorgt möglicherweise für unterschiedliche Fahrgasttarife sowie unangepasste Fahrpläne im Netz und vor allem aber für demotivierte Mitarbeiter/innen, wenn die möglicherweise unterschiedlichen Betreiber nicht zusammenarbeiten. Statt Europa zu "einen" wird durch EU-Vorgaben, im Zusammenhang mit Ausschreibungen, oft die Europaskepsis bestärkt.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 14 September 2020 08:06
Mehr in dieser Kategorie: « Niebüll Eine gespenstische Botschaft »