english

Montag, 13 November 2017 13:08

Schleswig-Holstein: Doppelstockzug auf den Namen „Bordesholm“ getauft

Heute wurde im Bahnhof Bordesholm ein moderner Nahverkehrszug der Baureihe TwindexxVario (ET 445) der Deutschen Bahn (DB) auf den Namen „Bordesholm“ getauft. Mit der heutigen Namensgebung würdigt die DB die Gemeinde Bordesholm, da der Zug als Botschafter für die Region unterwegs sein wird. Taufpaten sind die Gemeinde Bordesholm sowie Torsten Reh, Leiter DB Regio Nord.

„Ich danke der Deutschen Bahn, dass sie unsere Gemeinde ausgewählt haben. Wir verstehen die Namensgebung auch als Auszeichnung für das gute Miteinander zwischen Gemeinde und der Deutschen Bahn“, so Helmut Tiede, Bürgermeister der Gemeinde Bordesholm.

Torsten Reh, Leiter DB Regio Nord: „Wir freuen uns, dass diese neue Generation von klimatisierten und hochkomfortablen Doppelstockwagen nun zum Einsatz kommt, um der steigenden Nachfrage, insbesondere im Pendlerverkehr, gerecht zu werden“.

Das Land Schleswig-Holstein hatte in der Ausschreibung des so genannten Bahnnetzes Mitte völlig neue und höhere Anforderungen an Fahrzeuge und Fahrplan gestellt.

Der jetzt eingesetzte TwindexxVario (ET 445) ist dementsprechend ein großzügiger Doppelstockzug und hält für Reisende eine Vielzahl von Annehmlichkeiten bereit.

Jeder Wagen verfügt über zwei breite, zweiflüglige Automatiktüren. Der Niederflureinstieg an beiden Enden des Zuges ermöglicht ein bequemes Ein- und Aussteigen besonders auch für mobilitätseingeschränkte Reisende. In dieser Hinsicht erfüllen die Züge alle Vorgaben zur Barrierefreiheit. Die großzügigen Mehrzweckbereiche für Fahrräder, Kinderwagen und die Ausstattung auch der 2. Klasse mit Leseleuchten, Steckdosen und Tischen für das Arbeiten im Zug sind weitere Pluspunkte. Die Klimatisierung, verstellbare Armlehnen und Kopfstützen der Sitze sowie großräumige Gepäckablagen sind weitere Annehmlichkeiten.

Der 1. Klasse-Bereich zeichnet sich aus durch großzügige Beinfreiheit, Teppichboden-Belag und Ledersitzen mit verstellbaren Kopf- und Rückenlehnen.

Für mobilitätseingeschränkte Reisende (Rollstuhlfahrer) stehen je Zug zwei Stellplätze mit bequemen Sitzplätzen für Begleitpersonen zur Verfügung die über eine Überfahrrampe barrierefrei zugänglich sind. Direkt angrenzend befindet sich die barrierefreie Toilette.

Reisende werden zudem auf Flachbildschirmen über den aktuellen Fahrtverlauf und Anschlussverbindungen in Echtzeit informiert.

Die neuen Züge werden im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein ab dem Fahrplanwechsel auf den RE Linien 7 und 70 zwischen Hamburg – Kiel/Flensburg unterwegs sein. Ein Zug ist in der Regel vierteilig mit jeweils 2 angetriebenen Steuerwagen. Er verfügt über 350 Sitzplätze und zwei Rollstuhlplätze sowie über 24 Fahrradstellplätze.

16 dieser neuen Doppelstock-Triebwagen werden bis Mitte Dezember 2017 vom Hersteller Bombardier ausgeliefert. Ein weiterer, nachbestellter Zug wird Anfang 2019 ausgeliefert, um auf zwischenzeitlich erfolgte Fahrgaststeigerungen reagieren zu können.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück