english

Donnerstag, 11 Februar 2021 12:00

Besuch der Grabstätte russischer Soldaten bei Cítoliby

img 20210209 095935nimg 20210209 101450n

Am 9. Februar fuhr ich über Peruc nach Chlumčany u Loun, der Bahnhof ist schon seit 2009 unbesetzt. Das ESTW-DOZ Louny regelt die Bahnhöfe Chlumčany, Vrbno nad Lesy und Peruc. Das Gebäude ist ganz leer, Schnee liegt auf den Bahnsteigen.

img 20210209 104440nimg 20210209 104440n
img 20210209 105911nimg 20210209 111634n
img 20210209 111911nimg 20210209 124746n
img 20210209 111911nimg 20210209 135029n

In der Marktgemeinde Cítoliby besichtigte ich die Gemeinschaftsgrabstätte von ca 300 russichen Soldaten aus dem Jahre 1813, die dort in einem Lazarett während der Schlachten bei Dresden und Chlumec u Chabařovic (Karbitz) gegen Kaiser Napoleon Bonaparte umkamen.

Cítoliby hatte bis ca 2000 noch einen Haltepunkt, diesen gibt es nicht mehr. Von Chlumčany nach Cítoliby muss man 3 km laufen. Die Wiederherstellung des Hp Cítoliby war geplant, aber ist wohl nur ein Traum, denke ich. 

Von Cítoliby, wo es noch Postamt, Gasthaus (wegen Corona Essen nur zum Mitnehnmen) und ein Geschäft mit Lebensmitteln gibt, ging ich einen Feldweg ca 7 km zum Hp Jimlín.

Die Fotos zeigen Bhf Peruc (Kreuzung mit Draizine), Bhf Chlumčany u Loun mit Os 9704 und Tw 809 208, russiche Grabstätte in der ehemaligen Fasanerie des Fürsten Schwarzenberg (bis 1928), ehemaliger Hp Cítoliby an km 91,4 der ehemaligen private Prag-Duxer Bahn, Weg durch die Fasanerei zum Markt Cítoliby, ehemaliges Wasserwerk Cítoliby, Pestsäule mit Kirche, Weg nach Jimlín, Hp Jimlín, Vt 42 der Länderbahn als Os 6709 Relation Osek město (Osseg Stadt) - Louny-Rakovník bei Jimlín.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Februar 2021 13:42
Mehr in dieser Kategorie: « Meiningen Von Jimlín nach Louny »