english

Montag, 05 April 2021 17:30

Auf den Spuren der Karlsruher Lokalbahn

jw097969

Am Ostersonntag begab ich mich mit dem Velo auf Spurensuche nach der ehemaligen Karlsruher Lokalbahn ("Lobberle") zwischen Lokalbahnhof in der Karlsruher Kapellenstraße und Stutensee-Blankenloch, die weiter nach Spöck führte.

Während die letzten beiden alten Gitter-Fahrleitungsmasten der Lokalbahn in der Kapellenstraße im Zug der Umgestaltung der Strecke für die Kombilösung (ab Dezember 2021 wieder mit Linienverkehr) Ende März 2021 verschwanden, konnten folgende raren Relikte ausschließlich im Stadtgebiet von Karlsruhe aufgefunden werden.

jw097983jw097980

• Alter Gitter-Fahrleitungsmast an der Haid-und-Neu-Straße.
• Ehemaliges dreischieniges Anschlussgleis mit Laderampe der Nähmaschinenfabrik Haid & Neu an der Haid-und-Neu-Straße (heute Technologiefabrik Karlsruhe).

jw097979jw097978

• Ehemalige Wartehalle der Lokalbahn mit Detail der Haltestelle Friedhof, dient heute als Info-Center der Friedhofsverwaltung.

jw097903

• Fahrleitungsmast nahe der Haltestelle Sinsheimer Straße an der Haid-und-Neu-Straße der 1960 in Betrieb genommenen neuen Straßenbahnlinie in Richtung Waldstadt, vorläufig bis zur Glogauer Straße, davon bis zur Sinsheimer Straße auf einer Teilstrecke der Lokalbahn.

Bis Blankenloch gibt es keine weiteren Spuren der Lokalbahn.

Die Aufnahme des Tw 302 der Verkehrsbetriebe Karlsruhe, als S 2 auf der Fahrt nach Karlsruhe und weiter nach Rheinstetten, verlässt südlich der Haltestelle Reitschulschlag die ehemalige Lokalbahntrasse in der Schwetzinger Straße um auf einer neuen Brücke im Zuge des Stadtbahnbaus die DB-Strecke Mannheim - Karlsruhe zu überqueren.

Bereits am 29.10.1890 wurde durch die Centralverwaltung für Secundairbahnen Herrmann Bachstein die meterspurige Strecke durch die Kapellenstraße - Durlacher Tor - Karl-Wilhelm-Straße - Haid-und-Neu-Straße zum damaligen Neuen Friedhof (heute Hauptfriedhof) eröffnet. Am 29.01.1891 fand die eigentliche Inbetriebnahme der Lokalbahn von Neuem Friedhof über Hagsfeld, Blankenloch bis Spöck statt, das bei km 16 erreicht wurde. 1897 ging die Bahn auf die Süddeutsche Eisenbahn-Gesellschaft (SEG) über, bevor sie 1915 von der städtischen Straßenbahn übernommen wurde. 1917 ging die dritte Schiene als Normalspurgleis zwischen Lokalbahnhof und Neuem Friedhof in Betrieb, welches 1919 bis nach Hagsfeld verlängert werden konnte. Gleichzeitig wurde der Abschnitt bis Hagsfeld mit 600 V Gleichstrom elektrifiziert. Bereits 1921 musste der Betrieb wegen fehlender Wirtschaftlichkeit zwischen Hagsfeld und Spöck eingestellt werden, der Abbau folgte 1925-1930.

Die meterspurige Straßenbahn wurde 1930 auf den Laufweg Friedhof - Hagsfeld zurück genommen, bevor 1955 auch diese Verbindung eingestellt wurde. Der Karlsruher Lokalbahnhof in der Kapellenstraße wurde 1932 stillgelegt. 1997 konnte die Stadtbahn bis Blankenloch dem Betrieb übergeben werden, sie liegt in Teilabschnitten auf der alten Kleinbahntrasse und führt heute wieder bis nach Spöck.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 05 April 2021 16:45