english

Mittwoch, 15 September 2021 15:00

GABY did it again ...

a minden doppelstoecker webb 94 80 3462 016 1 d odeg web

... mich nämlich freudig zu überraschen. Aber der Reihe nach. In NRW erfolgreich erprobt, finden derzeit ja bekanntlich die Schienenwegeerkundungswochen Deutschland stattLeider nicht mit der bewährten Dauer von sechs Wochen. Das heißt für unsereins erstmal den im Sommer schon ausgiebig erkundeten Raum zügig zu durchqueren, um in "unbekannte" Gefilde vorzustossen.

Dabei schafft es die DB AG großzügig Stöcke zwischen die Beine zu werfen: Wegen eines Termins aus dem "richtigen" Leben daran gehindert sehr früh aufzubrechen, wählte ich den RE 6 nach Minden, um schnell "Kilometer zu machen". In Hamm fast pünktlich gestartet, sollte der bahnsteiggleiche Übergang auf die S1 der S-Bahn Hannover zu schaffen sein. Seit 1994 haben wir allerdings die wettbewerbsrechtlich problematische Situation, daß der eigenwirtschaftliche Verkehr des mit der Verwaltung des Netzes beauftragen Unternehmens priorisiert wird.

Im Falle der "weißen Flotte" nicht nur informell, sondern ganz legal. Wenn es sonst kein Argument für die Trennung von Netz und Betrieb gäbe, hier ist es. Natürlich nur, wenn man den Wettbewerb auf Schienen als alternativlos ansieht. Das Netz als natürliches Monopol muß dann aber auch Netzneutralität gewährleisten, sprich, wer sich verspätet, muß sich hinten an stellen! (Es ist wohl recht sicher, daß DB Fernverkehr unter solchen Bedingungen ganz schnell wieder Pünktlichkeit lernen würde...) Nun gut, in einer solchen, besseren Welt leben wir derzeit nicht und so bastelte uns DB Netz durch diverse ICE-Überholungen eine Fahrzeit von +25 Minuten. Nicht nur der direkte Anschluss nach Hannover war geplatzt, sondern selbst der nächste mit dem RE 60 der Westfalenbahn geriet in Gefahr. Die Laune war im Keller, nicht zuletzt weil bei bestem Wetter sichtbar war, wofür derzeit Unsummen aus den ohnehin zu knappen Mitteln für die Schieneninfrastruktur verbuddelt werden: Schallschutzwände zwischen Güterzug- und Personenzugstrecke oder um Gewerbegebiete vorm "Schienenlärm" zu schützen ...

c 94 80 246 002 3 d gaby webd gaby 2462 002 + 001 web

Der Anschluss an den RE 60 hat dann doch noch geklappt, aber ich ignorierte ihn. Denn in Minden stand wieder etwas blaues: GABY. Diesmal keine degenerierten Sternenkrieger, sondern Desiro ML HC. Aus einem solchen (RRX-Design gefahren von NX) fiel ich zwar gerade heraus, aber die Bayern machen mal wieder auf dicke Hose und begnügen sich nicht mit Vierteilern, sondern orderten noch einen dritten Doppelstockwagen. Gerahmt wurden die beiden Triebzüge von den Stadler Kiss der Westfalenbahn (links 94 80 0445 001-1 D-WFB, rechts hinten der besagte RE 60, dessen Fz-Nummer ich leider nicht notierte). Ich wollte die Ausfahrt des RE 60 abwarten und dann geruhsam die GABYs abwandern und -photographieren. Der RE 60 fuhr an - in Geräusch, eine Drehung, autsch. Der einfahrende Desiro ML HC der ODEG wurde "zugefahren", zudem ist nicht sicher, ob unter den Schmierereien, die NVR-Nummern erkenn- und photographierbar gewesen wären. An den Fronten stand 62 016-1 und 62 616-8. Eine Abfrage bei revisionsdaten.de führte zu dieser Nummer: 94 80 3462 016-1 D-ODEG.

Zurück zu den GoAhead Desiros. Arg verschmiert, waren natürlich keine Anschriften zu erkennen. Jemand hatte wenigstens die Fahrzeugnummern handschriftlich an den dafür vorgesehenen Stellen angebracht. Vermutlich eine Notmaßnahme, denn an dem einzigen Wagen, der nicht als "Leinwand" mißbraucht worden war, waren alle Anschriften vorhanden. Alle? Nein, ein Abnahmedatum fehlte, die Untersuchungsstelle war als "1218" benannt. Die beiden Züge 462 001 und 002 bestanden aus diesen Wagen:

• 94 80 2462 101-3 D-GABY
• 2462 401-7
• 2462 301-9
• 2462 201-1
• 2462 001-5

• 2462 102-1
• 2462 402-5
• 2462 302-7
• 2462 202-9
• 94 80 2462 002-3 D-GABY

Kaum war das letzte Bild im Kasten fingen die Motoren an zu singen und der Zug entschwand in Richtung MKB. Um bei Systemtechnik einzurücken, wie ich annahm.

So, nun hatte man sich elf Tage vor seinem fünfzigsten Todestag eine Bellingrodt-Gedächtniszigarre redlich verdient. Drei Neufahrzeuge, da kann doch heute eigentlich nichts mehr kommen ...

e 9180 6 111 210 1 d radve webf sncf 85501m web

Aber es kam Rail Adventure 9180 6 111 210-1 D-RADVE. Das Abenteuer ging also weiter. Im Schlepp hatte sie den ersten Alstom Régiolis der SNCF für die Grenzverkehre nach Deutschland.

• 94 87 0085 502-6 F-SNCF
• 0851 502-8
• 0851 501-0
• 0085 501-8

Bei diesem Fahrzeug fehlte ein Abnahmedatum erst recht. Selbst die Abnahmestelle war noch nicht benannt und im UIC-Raster prankte nur ein F, das Feld daneben war mit grünem Klebeband unkenntlich gemacht worden. OB da wohl P, S oder A steht? Denn D kann es ganz gewiss nicht sein, bei einem Zug, auf dem groß geschrieben steht: "Ein Zug verbindet Frankreich und Deutschland"...

Imposant ist die Sammlung von Aufklebern der beteiligten Gebietskörperschaften, Aufgabenträgern und Finanziers:

• SNCF
• Grand Est - Alsace Champagne-Ardenne Lorraine
• interreg - Oberrhein/Rhin Supérieur
• Baden-Würtemberg
• Saarland
• Rheinland-Pfalz
• SPNV-Nord
• Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Süd
• Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
• Banque européenne d'investissement

Ein Vorzug unseres Hobbys ist es, daß sich Verdruss durch Verspätung und Anschlußverlust sich zu einem Glücksfall mausern kann. Letztlich habe ich dann, eine Stunde später als gewollt, die nächste S1 gen Hannover bestiegen.

Nachtrag. In Haste stand dann der Zug aus den beiden GoAhead-Desiros auf der Seite, um von uns überholt zu werden. Ab Wunstorf konnte man auf der südlichen Streckenseite (also Sonne im Rücken) Gruppen von männlichen Wesen mit Photoapparaten und so mancher Leiter beobachten... GABYs Anwesenheit hatte sich also rumgesprochen. Noch später in Hannover Hbf konnte ich die Durchfahrt von Rail Adventure 111 210 beobachten. Sie hatte zwar noch die firmeneigenen Wagen am Haken, aber der Franzose fehlte. Der ist dann vermutlich in Minden bei Systemtechnik ausgesetzt worden.

Postscriptum to whom it may concern: Nach meiner kleinen Runde durch das System der S-Bahn Hannover (Minden - Hannover - Paderborn) konnte ich nach Einbruch der Dunkelheit beobachten, daß - zumindest heute am 14.09. - der bekannte Ersatzzug von National Express auf der RB 48 (Wuppertal - Bonn) aus Material von DB-Gebrauchtzug bestand, einschließlich der beliebten 111 111-1.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück