english

Freitag, 22 Oktober 2021 13:00

Herbstliche Morgenrunde im Fuldatal - Teil 3

DSC07440

Die alte Chemiefabrik in Guntershausen war einst ein guter Kunde von Reichsbahn und Reichswehr. Heute ist sie ein Fall für die Konversion von der Industriebrache zum Wohnviertel im kleinsten Baunataler Stadtteil.

Nicht nur die Kurhessenbahn, hier auf ihrem Weg in die Kurstadt Bad Wildungen, bietet dabei hervorragende Anschlüsse an den Fernbahnhof Wilhelmshöhe und das Oberzentrum Kassel. Mit immerhin etwa 80 Halten werktäglich sollten hier auch junge Familien und Studenten einen sehr gut erschlossenen Wohnplatz finden können.

Nachdem wenige Kilometer weiter im Süden direkt an der Main-Weser-Bahn ein Altenhilfezentrum errichtet worden ist, sind auch die Fragen nach den Emissionen praktisch beantwortet worden. Neue Bauten können als Schallschutz für den Siedlungsbestand dienen, sie selbst können von der Ausrichtung her und der Bauphysik in Sachen Schallschutz ausgerichtet werden - und was sagen die Bewohner dazu?

Zumindest die Alten in Guntershausen, die seit Jahrzehnten im ehemaligen Bahnhofshotel Bellevue ein Wohnangebot für Senioren haben, aber auch die Gensunger sind da der selben Meinung: Züge gucken - ist doch immer was los. Trainspotting never ends..

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Oktober 2021 10:54