english

Dienstag, 13 März 2018 18:49

Schwere Diesel, Dampf und Telegrafenleitung: Endzeit für klassische Eisenbahnromantik auf der KBS 971

CSC 0374.jpgaDSC 0355.jpgb

Wer nochmals klassische Eisenbahnromantik im Allgäu mit schweren Dieselloks vor den Eurocity-Zügen München-Zürich und Telegrafenleitung erleben möchte , sollte sich beeilen: Ab 24 . März 2018 wird die Kursbuch-Strecke 971 im Abschnitt Buchloe -Leutkirch  wegen Ausbau und Elektrifizierung bis Jahresende komplett gesperrt werden. Die EC, werden in dieser Zeit über Kempten und die Allgäubahn umgeleitet.

DSC 0360.jpgdCSC 0434.jpgd.jpge

Doch auch für die übrigen Streckenabschnitte der über Memmingen und durch Baden- Würtenberg führenden eingleisigen, aber wesentlich einfacher trassierten "Umgehungsbahn" für die aufwändig angelegte Bayerische Allgäubahn, besteht inzwischen volles Baurecht.

Auch wenn ab Jahresende 2018 die Dieseltraktion nochmals kurzeitig auf diese Strecke zurückkehren wird, wird diese ihr Bild jedoch wohl schon massiv verändert haben. Fahrleitungsmasten und Lärmschutzwände werden dann das Bild bestimmen.

Kurios ist, dass die nun auszubauende Strecke, eigentlich nur ein Konglomerat aus verschiedenen ehemaligen Nebenbahnen ist, auf denen es bis in die Nachkriegszeit keinerlei Fernverkehr gab (Das Königreich Bayern befürchtete seinerzeit Konkurrenz für seine Allgäubahn über Kempten und verhinderte einen leistungsfähige Bahn über Würtenberg).

Erst seit Ende der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wird der komplette Fernverkehr München-Schweiz über Memmingen und die heutige KBS 971 abgewickelt.

Bei den Eisenbahnern, wurde die jetzt auszubauende Strecke deshalb in den 60er und 70er Jahren  deshalb auch , in Anlehnung an die Ereignisse in Vietnam,  despektierlich als "Ho-Chi-Mingh-Pfad" tituliert.

Am Samstag den 10 März 2018, verkehrte gar noch mal ein Dampfzug mit 01 150, der von Stuttgart nach St Anton am Arlberg unterwegs war, über den Streckenabschnitt Kissleg-Hergatz. Bei diesem Zug, der wegen einer Sperre auf der Bodenseegürtelbahn über Kisslegg und Wangen geleitet wurde, kam  mit einer mitgeschleppten E 110 schon einmal etwas "E-Traktion" auf die Strecke. Schlusslok war 218 105.

Am selben Tag konnte man EC 194 München - Zürich an gleicher Stelle erleben. Der Gegenzug EC 195 Zürich - Lindau - München hat mit den Mühldorfer 218 418 und 421 ebenfalls bei Wangen am 10.3.2018 gerade die bayerisch-würtenbergische Grenze passiert und wird das Gebiet des Landes Baden-Würtenberg nun ohne Verkehrshalt durchfahren.

CSC 0477.jpgbCSC 0684.jpga

Während auf den Bergen noch Schnee liegt, zieht im Tal langsam der Frühling ein. Drei Wochen vorher, im Februar 18, herrschte dort noch Winter.

Alexander Bauer

Zurück