english

Dienstag, 15 August 2017 11:52

Isergebirge

DSC 0327 Flinsberg WandelhalleDSC08102 Gondelbahn Heufuder

Świeradów-Zdrój/Bad Flinsberg ist prosperierender Kurort und erfreut sich auch bei deutschen Wellness-Touristen großer Beliebtheit. Hier befindet sich auch die 1901 im Schweizerstil erbaute Villa des Berliner Großindustriellen Julius Pintsch, der auf den Gebieten der Gasstraßenbeleuchtung und Zugbeleuchtung bis heute Weltruf genießt. Ich trank in der alten Wandelhalle aus dem Jahr 1899, einer der größten in den Sudeten, ein Heilwasser (gegen Bezahlung) und lief dann bis zur Seilbahn-Talstation der 2008 in Betrieb genommenen Gondelbahn auf den Heufuder/Stóg Izerski.

DSC 0369 HeufuderbaudeDSC 0377 Grenzstein Tafelfichte
DSC 0388 Tafelfichte KornerdenkmalDSC 0422 Riesenfassbaude
DSC08124 ChristiansbrunnenDSC 0457 Haindorf Wallfartskirche
DSC 0440 Haindorf BahnhofDSC 0465 Friedland Kleinbahnhof

Von dort ging ich über die Tafelfichte/Smrk (1124 m ü. NN) hinunter nach Lázně Libverda/Bad Liebwerda. Dort war das Mineralwasser kostenfrei verfügbar. Anschließend besuchte ich die oberhalb des Ortes gelegene Ausflugsgaststätte Obří sud/Riesenfassbaude, ein technisches Denkmal aus dem Jahr 1931. In der Baude gab es Halušky und Bier der Marke Pilsner Urquell.

Von dort ging ich über 2,6 km bis zum Bahnhof Hejnice/Haindorf-Bad Liebwerda. Die dortige Bahnhofsgaststätte ist leider geschlossen.

Die von der Friedländer Bezirksbahn gebaute und 1900 eröffnete Zweigstrecke Raspenava–Bílý Potok pod Smrkem/Raspenau–Weißbach (Tafelfichte) wird stündlich von den Triebwagen der České dráhy bedient, die zumeist bis Liberec/Reichenberg durchgebunden werden. Aufgrund umfangreicher Baumaßnahmen wurde die Gesamtstrecke im Juli im Schienenersatzverkehr bedient, wobei der gesamte Bahnknoten in Friedland vom Netz genommen wurde. Dieser hat seine transnationale Bedeutung im Übrigen seit dem Zweiten Weltkrieg eingebüßt: das betrifft den grenzüberschreitenden Verkehr sowohl über Jindřichovice pod Smrkem/Heinersdorf nach Gryfów Śląski/Greiffenberg (Schles) ebenso wie die noch im Güterverkehr betriebene Strecke über Zawidów/Seidenberg nach Görlitz, über die einst sogar Fernzüge Berlin-Wien geführt wurden. So benötigt man heute von Görlitz in den böhmischen Teil des Isergebirges über Zittau und Liberec mindestens 2 Stunden, mehr als doppelt so lang wie früher auf direktem Wege.

Friedland war ebenso Ausgangspunkt für die 1900 eröffnete Schmalspurbahn Schmalspurbahn Friedland–Hermsdorf/Heřmanice mit Anschluss nach Zittau. 1976 wurde der Personenverkehr eingestellt, geblieben sind Relikte und ein Museum. Friedland ist außerdem bekannt für Schloss und Burg sowie seine 2014 wiedereröffnete Schloßbrauerei am Fuße des Burgberges.

Die Fotos zeigen die Wandelhalle in Bad Flinsberg, die Heufuder-Gondelbahn mit Blick auf Bad Flinsberg, die 1924 erbaute Heufuderbaude mit Bier der Marke Piast, einen Grenzstein, der von den wechselnden nationalen Zugehörigkeiten zeugt, den Blick vom Aussichtsturm auf der Tafelfichte mir Theodor-Körner-Denkmal, die Riesenfassbaude, den Christiansbrunnen in Bad Liebwerda, die Wallfahrtskirche in Haindorf, den Bahnhof Haindorf-Bad Liebwerda und den ehemaligen Kleinbahnhof in Friedland.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück