english

Freitag, 19 Oktober 2018 08:44

DB und RBH 145

2018 10 12 dssd rath rbh 206 und 231 foto martin wehmeyer (14)2018 10 12 dssd rath rbh 206 und 231 foto martin wehmeyer (15)

Die Baureihe 145 geht auf den Prototyp 12X zurück, den AEG Hennigsdorf 1994 der Öffentlichkeit vorstellte und als 128 001 bei der DB erproben ließ. Die dabei gemachten Erfahrungen flossen in die Baureihe 145 ein. Kurz nach der Bestellung der Baureihe 145 wurde die AEG Schienenfahrzeugtechnik GmbH mit ABB-Henschel zur Adtranz fusioniert.

2018 10 12 dssd rath foto martin wehmeyer (24)2018 10 16 unkel 145 049 foto martin wehmeyer (15)

Zur Rationalisierung der Fertigung und späteren Instandhaltung wurde die Baureihe 145 kurz vor dem vorgesehenen Baubeginn der Prototypen stärker der gleichzeitig entstehenden Baureihe 101 angeglichen. Dies betraf unter anderem die Umrichter, Leittechnik und Drehgestelle, aber auch die äußere Form.

145 001 wurde am 10. Juli 1997 der Öffentlichkeit präsentiert. Ab dem 15. Januar 1998 lag die Bauartzulassung des Eisenbahn-Bundesamtes vor, so dass die Serienlieferung von zunächst 80 Lokomotiven beginnen konnte.

RBH konnte im Sommer 25 Loks von der DB übernehmen und einen Großteil seiner 143 damit ersetzen. Nur drei Maschinen tragen bisher die neue blau-silberne Farbgebung. RBH 206 und 231 sind mit dem Münchener Kohlezug - sonst 151 bespannt - in Düsseldorf Rath zu sehen. RBH 223 (145 054) ist noch in roter Farbgebung mit Aufklebern unterwegs.

Aber auch die DB setzt noch auf die 145. Die 049 ist bei Unkel am Rhein südwärts unterwegs.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück