english

Montag, 09 September 2019 11:00

Tag des offenen Denkmals 2019 - Historische Grenzkontrolle

grenzkontrolle a7r04802bgrenzkontrolle rsr01763b

Fotos Ralph Schnabel.

Seit nunmehr 20 Jahren beteiligen sich das Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein und der Arbeitsgemeinschaft historische HEAG – Fahrzeuge sowie der Amateurschauspielgruppe TUS –Zwiebelbühne am bundesweiten Tag des offenen Denkmals: "Historische Grenzkontrolle" hieß es am Sonntag, 08. September.

grenzkontrolle rsr01763bgrenzkontrolle a7r04660b
grenzkontrolle a7r04827bgrenzkontrolle a7r04814b
grenzkontrolle rsr01751bgrenzkontrolle a7r04864b
grenzkontrolle a7r04680bgrenzkontrolle a7r04682b

Nach dem ersten Weltkrieg wurde das Rheinland von den Truppen der "Entente" Siegermächte besetzt, der Mainzer Brückenkopf bis an Darmstadts Stadtgrenze von französischen Soldaten. Grenzkontrollen behinderten Reise, Handel und Verkehr zwischen Griesheim und Darmstadt. Auch in dem Buch "Grenze – besetztes Gebiet" von Elisabeth Langgässer werden einfühlsam die damaligen Zustände beschrieben. Die 1886 eröffnete Dampfstraßenbahn stellte schließlich 1922 den Betrieb ein. Erst nach Lockerung der Kontrollen nahm dann 1926 die elektrische Straßenbahn, bis heute als Linie 9 bezeichnet, den Betrieb nach Griesheim wieder auf. Die letzten französischen Soldaten wurden erst 1930 von Griesheim abgezogen.

Zur Erinnerung an die Kontrollen wurden am Sonntag die Fahrgäste der historischen Dampfstraßenbahn "Feuriger Elias" von "französischen Soldaten" durchsucht und "Schmuggler" festgenommen. Heutzutage ein spektakuläres Schauspiel, damals bitterer Ernst. Die Veranstaltung zeigt die Fortschritte in der Völkerverständigung, aus feindlichen Nachbarn wurden Freunde mit denen die europäische Idee entwickelt wurde und mahnt, diese weiter zu gestalten.

"Denk mal" daran! Am Sonntag 08.09. fuhr sowohl der nach historischem Vorbild wiedererstandene Dampfzug als auch eine Original elektrische Straßenbahngarnitur der Linie 9 von 1925 / 1927. Die Besichtigung der "Grenzkontrolle" an der Haltestelle Waldfriedhof war für alle Besucher kostenfrei. (

Gerhard Vocke, Siegfried Aßmann, Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, Mobatrain, www.mobatrain.de

Zurück