english

Donnerstag, 21 November 2019 10:33

The Christmas Cheshireman mit zwei Black Fives

x 44871, 45407 chester 16112019 a

Auf den Hauptstrecken in Großbritannien fahren Dampfzüge oft mit hoher Geschwindigkeit. Das ist ein schöner Anblick und mit Doppeltraktion sieht es noch beeindruckender aus, aber die Zahl der Fotos ist immer sehr begrenzt. Am 16. November bildeten die beiden Black Fives 44871 und 45407 die Traktion für einen Zug von Bristol nach Chester, eine attraktive Stadt mit vielen historischen Gebäuden.

Der Viadukt von Cefn Mawr ist definitiv eines der Highlights dieser Route und da nur ein Foto gemacht werden konnte, war dieser Viadukt die erste Wahl. Wie durch ein Wunder zeigte sich die Sonne ganz kurz im richtigen Moment. Die Rückfahrt nach Bristol fand nach Sonnenuntergang statt.

1934 wurde unter William Stanier, dem Chief Mechanical Engineer der London, Midland and Scottish Railway (LMS), die berühmte Class 5 eingeführt. Diese 2’C-“Black Fives” waren äußerst effizient und für fast jeden Einsatz geeignet. Sie waren über das gesamte LMS-Netz verbreitet.

Bis 1951 wurden nicht weniger als 842 Exemplare von LMS Crewe Works (241), LMS Derby Works (54), LMS Horwich Works (120), Vulcan Foundry (100) und Armstrong Whitworth (327) hergestellt. Die Nummern 5000 - 5471 wurden zwischen 1934 und 1938 gebaut. Nach einer kriegsbedingten Unterbrechung ging es 1943 weiter mit 5472 - 5499, gefolgt von 4800 - 4999 und so weiter, wobei rückwärts in Gruppen nummeriert wurde. Nach der Verstaatlichung unter British Railways wurden die Nummern um 40000 erhöht, sodass die Serie aus 44658 – 45499 bestand.

Die ersten 57 Lokomotiven waren mit Kesseln ohne Dom und mit 14 Überhitzerelementen ausgestattet, bekamen aber später 24 Überhitzerelemente und die Kessel wurden mit einem Dom versehen. Die nächsten 382, gebaut 1935 - 1937, waren ähnlich konstruiert, aber die nach 1938 gebauten Maschinen erhielten 28 Überhitzerelemente. Die Black Fives waren grundsätzlich mit Kolbenschiebern und Heusinger-Steuerung ausgerüstet, allerdings wurden 1948 zwanzig (44738 - 44757) mit Caprotti-Steuerung gebaut. Sechs hatten einen Doppelschornstein und elektrische Scheinwerfer. Darüber hinaus wurden 44738 - 44757/44826/44827/44829/44830/44830/44844 während der Kohlekrise nach dem Zweiten Weltkrieg auf Ölfeuerung umgebaut, aber später wieder auf Kohlefeuerung umgestellt. Die Kessel wurden oft ausgetauscht.

Das Fahrwerk wurde sehr sorgfältig konstruiert, um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. In den Jahren 1938/1939 gab es nur 54 Fälle von Heißläufern. Die Loks waren bei allen Beteiligten sehr beliebt, nur fünf (45154 - 45158) wurden mit Namen versehen.

Die 44871 wurde in März 1945 von den Crewe Works unter der Seriennummer 170 ausgeliefert und die 45407 im September 1937 von Armstrong Whitworth, Newcastle. Beide wurden im August 1968 ausgemustert und sind jetzt bei der East Lancashire Railway stationiert. Die 45407 hat den Namen "The Lancashire Fusilier" bekommen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 21 November 2019 16:43