english

Mittwoch, 29 Juli 2020 12:00

Thüringen 2020 - Erinnerung an die Schmalspurbahn der Maxhütte in Unterwellenborn

Joerg Seidel Thueringen 2020 Georgenthal IG Hirzbergbahn Dampflok 99 7201 001 lowJoerg Seidel Thueringen 2020 Georgenthal IG Hirzbergbahn Koe 001 low

Das Stahlwerk Thüringen in Unterwellenborn ist heute ein industrieller Leuchtturm von Thüringen. Das Werk wurde 1872 als Zweigwerk der Maximilianshütte aus dem oberpfälzischen Sulzbach-Rosenberg gegründet. Die Thüringer Maxhütte war nach 1945 zunächst der einzige Roheisenproduzent in der sowjetischen Besatzungszone und hatte für die Volkswirtschaft der DDR eine große Bedeutung. 

Wie im oberpfälzischen Stammwerk verfügte das Werk in Thüringen auch über eine 750 mm spurige innerbetriebliche Werkbahn. Diese Bahn wurde 1993 stillgelegt. Vorhanden waren zu diesem Zeitpunkt sechs Diesellokomotiven der LKM Bauarten Ns3 und V10C. Der Autor erinnert sich noch gut an den umfangreichen Schriftwechsel und die Gespräche mit der Treuhandanstalt und der Maxhütte zur Rettung der Lokomotiven. Der damalige Kampf und der ganze Aufwand haben sich gelohnt: Alle Lokomotiven sind bis heute erhalten geblieben.

Die Lokomotiven LKM 49028 (Ns3) und 250313 (V10C) stehen als Denkmäler vor der ehemaligen Gasmaschinenzentrale des Werkes und erinneren dort an die ehemalige Schmalspurbahn. Leider kann die Gasmaschinenzentrale derzeit nicht besichtigt werden.

Die Ns3-Lokomotiven 49027 und 249235 befinden sich heute in Magdeburgerforth und Rumänien. 

Die V10C-Lokomotiven 250269 und 250312 befinden sich heute beim Prignitzer Kleinbahn Museum und bei der Schwarzbachbahn.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 27 Juli 2020 17:20