english

Montag, 04 Januar 2021 12:22

Berliner Parkeisenbahn: In schweren Zeiten Gutes tun

Die Berliner Parkeisenbahn in der Wuhlheide hatte 2020 aufgrund der Corona-Pandemie deutlich geringere Fahrgastzahlen als im Jahr 2019. Infolge längerer Stillstands Zeiten, nicht durchgeführter Veranstaltungen, ausgefallenden Präventionsunterrichten und verringertem Platzangebot durch die Einhaltung der Abstandregel musste die kleine Bahn starke Ertragseinbrüche verkraften.

Durch Kosteneinsparungen, Konzentrierung auf betriebswichtigen Maßnahmen und eine große Spendenbereitschaft vieler Unterstützer konnten die Einnahmeausfälle abgefedert werden. Viel Dank und Anerkennung von verschiedenen Einrichtungen gab es für die Weihnachtsaktion der Berliner Parkeisenbahn.

Geschäftsführer Jörg Pfeiffer: „Wir haben im Sommer 3000 Lebkuchenloks für unsere Weihnachtsveranstaltungen bestellt. Diese mussten aufgrund des Lockdowns leider ausfallen. Ziel war es, in schwierigen Zeiten Zeichen zu setzen und für diejenigen da zu sein, welche es noch schwerer haben und unter dieser Ausnahmesituation leiden müssen. So wurden mit Hilfe von Parkeisenbahner*innen die Lebkuchen an Kinderhospize, Kinderkrebsstationen der Charité und anderen Krankenhäusern, Kinderwohnheimen, Einrichtungen für Kinder mit Handicap und der Notaufnahme des UKB verteilt.“

Mit dieser Aktion möchten sich die Parkeisenbahner für die Unterstützung Aller in 2020 bedanken!

Pünktlich zum Saisonstart 2021 werden die Züge wieder für ihre kleinen und großen Fans durch die Wuhlheide fahren.

Pressemeldung BPE Berliner Parkeisenbahn gGmbH

Zurück