english

Dienstag, 06 April 2021 14:44

Neuer Museums-Güterwagen im BEM Nördlingen

bayernbahn kmmks 51 museum noerdlingen foto a braun 2021 04 04
Foto Andreas Braun.

Nach 19 Jahren des Wartens ist es endlich gelungen, den vermutlich letzten noch erhaltenen Güterwagen der Bauart Kmmks 51 dem Nördlinger Museumsbestand zuzuführen und damit vor der drohenden Verschrottung zu retten.

Der Wagen wurde zuletzt bei der Augsburger Localbahn noch als Lagerwagen für Motorteile und dergleichen benötigt. Erst mit Aufgabe der eigenen Fahrzeuginstandhaltung bei der AL wurde er entbehrlich.

Die Beschaffung erster Hubschiebedachwagen begann bereits 1949. Die Wagen verfügten über ein zweiteiliges Dach, von denen ein Teil über das andere geschoben werden konnte. In der Mitte des Wagens war ein der Dachform angepasstes Querjoch angebracht, um einerseits die Spur der Dachlaufwerke halten zu können, andererseits das Dach dicht verschließen zu können. Die 1948 von der SEAG entwickelten Wagen ähneln in den Abmessungen den UIC-Stahl-E-Wagen. Sie besitzen zweiflügelige Türen und durch Knebelwellen gesicherte Kopfklappen. Die durchgehenden Obergurte der seitengurte bilden gleichzeitig die Laufschienen für die zweiteiligen Hubschiebedächer. Wagenkasten und Stirnklappen sind aus Stahlblech, das Hubschiebedach ist aus Leichtmetall gefertigt.

Zwischen 1951 und 1967 beschaffte die DB etwa 4575 Wagen mit Hubschiebedach, die als Kmmks 51 eingereiht wurden. 1965 wurden die Kmmks 51 in Ts 851, 1980 schließlich in Tms 851 umgezeichnet.

1994 gelangten noch 390 Wagen zur DB AG, die bis zum Jahr 2000 bis auf vier Wagen ausgemustert wurden. 2002 hatte es dann auch das letzte Exemplar bei der DB erwischt. Im Museumsbestand der DB war 1985 ein Wagen der Nachfolgebauart Kmmfks 52; ob dieser überlebte oder sonst in Museen oder bei Museumsbahnen noch weitere Exemplare überlebt haben, konnte noch nicht ermittelt werden. Der nun im Nördlinger Eisenbahnmuseum erhaltene Wagen wurde 1951 bei mit der Fabriknummer 22242 bei der Siegener Eisenbahnbedarf AG (SEAG) in Dreis-Tiefenbach (Kreis Siegen i.W.) gebaut.

Pressemeldung BayernBahn GmbH

Zurück