english

Freitag, 29 Dezember 2017 17:49

Glühweinfahrt des Hessencourrier

P1060225P1060234

Glühwein für die Fahrgäste, Wasser für die Tenderlok. Bei der vollbesetzten Fahrt zwischen den Jahrens des Hessencourrier am Freitag (29.12.) war bei kaltem, windigem Wetter heißer Glühwein sehr gefragt, - auch gern schon mal mit Schuss. Vor dem schweren Personenzug auf der historischen Kleinbahn Kassel - Naumburg arbeiteten wieder zwei Dampflokomotiven: Hinter der authentischen HC 206 lief Lok 5 zur Verstärkung bei der Überwindung des Hoofer Berges.

P1060243P1060249var

Werktagsfahrten sind selten für diese Museumseisenbahn, schließlich wird das erste Streckenstück für den Güterverkehr ins VW-Werk Baunatal genutzt, und das anschließende für die Baunatal-Kasseler Straßenbahn sowie die Werkstatt der Hessischen Landesbahn. Zweifellos verbindet sich die Blüte des Dampfbahnverkehrs mit der Infrastrukturnutzung und dem wirtschaftlichen Erfolg des Automobil-Unternehmens. 2017 wurden im anliegenden Werk mehr als 3,5 Millionen Getriebe gebaut, der Gesamtkonzern stellte erstmals mehr als 6 Millionen Fahrzeuge her – und ins Werk Baunatal werden in den kommenden Jahren wiederum mehr als 1,5 Milliarden Euro investiert werden.

Mit einem Pappbecher flüssiger Nahrung war es für den kleinen Dampfer des Hessencourriers aber nicht getan, als mit einiger Verspätung in Folge von Kreuzungen in Elgershausen zusätzlich Wasser genommen wurde.

Nicht entgehen lassen mochte sich die Schaffnerin das Dampfspektakel am Hoofer Berg, das auch von vielen Kameras im Zug und am Bahndamm verfolgt wurde. Eine Steigung bis 1:35 ist immer wieder eine Herausforderung für Maschinen und Lokführer.

Ein voller Bahnsteig mit Verkaufsständen für warme Socken und heiße Getränke präsentierte sich schließlich am Endbahnhof Naumburg, in dem eine gute Stunde Wendezeit bis zur Rückfahrt verblieb.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 30 Dezember 2017 18:27