english

Dienstag, 27 März 2018 10:03

Rundhaus Europa im Bahnpark Augsburg: Jetzt offizieller Beitrag zum Europäischen Jahr des Kulturerbes

Bild 1Bild 3

„Wir bauen das Rundhaus Europa“: Das Projekt wird von mehreren fördernden Vereinen mit insgesamt rund 350 Mitgliedern unterstützt. Schüler und Studenten werden bewusst in den Aufbau der Ausstellung zur europäischen Kulturgeschichte einbezogen. Bereits im Jahr 2017 erstellten Studenten am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Augsburg eine Reihe von Studienarbeiten. Nun beschäftigen sich zwölf Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Maria-Theresia-Gymnasiums (Bild) im Rahmen eines sogenannten P-Seminars im Fach Geschichte mit den jeweiligen Exponaten, deren historischen Hintergründen und den damit verbundenen menschlichen Einzelschicksalen.

Die Europäische Kommission hat das Jahr 2018 unter dem Motto „Sharing Heritage“ (englisch: Erbe teilen) als Europäisches Jahr des Kulturerbes ausgerufen. Das zuständige Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz hat nun das Ausstellungsprojekt „Rundhaus Europa“ im Bahnpark Augsburg als offiziellen Beitrag von „Sharing Heritage“ qualifiziert.

Was verbirgt sich hinter dem Projekt Rundhaus Europa? In der Friedensstadt Augsburg entsteht mit dem Rundhaus Europa ein einzigartiges Ausstellungs-Projekt, das die Bedeutung der gemeinsamen europäischen Kulturgeschichte für Frieden und Zukunft herausstellt.

Die zukünftige Ausstellung im denkmalgeschützten Ringlokschuppen aus der Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen soll eine spannende Zeitreise durch die Kulturgeschichte Europas bieten: vom Zeitalter der Industriellen Revolution bis in die Gegenwart. Besucher sollen eintauchen in die Zeit von Kaiserin Sisi oder die Fahrt des berühmten „Orient-Express“ von Paris nach Konstantinopel verfolgen. Beeindruckende historische „Botschafter-Lokomotiven“ als Leihgaben der jeweiligen Staaten sollen im Rundhaus Europa als stählerne Zeitzeugen von der wechselvollen Geschichte des Kontinents erzählen: Geschichte und Geschichten von hoher Kultur und grausamen Kriegen, von einzigartigen Landschaften und technischen Höchstleistungen. Vom Eisernen Vorhang, von Teilung, Einigung und wiedergewonnener Reisefreiheit auf dem gemeinsamen Kontinent Europa.

Noch ist die Ausstellung im Aufbau. Aber bereits jetzt können Besucher die „Baustelle Rundhaus Europa“ im Rahmen von Führungen besichtigen: jeden Sonntag von März bis November jeweils um 13 Uhr und um 15 Uhr (Anmeldung zwingend erforderlich unter 0821 / 450 447 100 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Zurück