english

Mittwoch, 16 Mai 2018 11:07

"Crowd" soll älteste Lok Deutschlands retten

Sie ist das älteste Denkmal deutscher Eisenbahngeschichte und ein wertvolles Gut der Industriekultur – die Dampflok „Der Rhein“. 1852 in den Kessler-Werken in Karlsruhe gebaut, fiel sie im selben Jahr auf dem Weg zu ihrem Einsatzort auf der Bahnstrecke Düsseldorf-Elberfeld bei Germersheim in den Rhein. Dort liegt dieser „Schatz“ nun seit 166 Jahren begraben.

In einem einzigartigen Gemeinschaftsprojekt wollen ehrenamtliche Schatzsucher aus dem Museum „Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein“ und dem Projektbüro „Jäger der versunkenen Lok“ die Lok nun bergen. Noch in diesem Jahr, am 21. Oktober.

Ein kostspieliges Unterfangen, das auf die finanzielle Hilfe zahlreicher Unterstützer angewiesen ist. Dazu haben die „Jäger der versunkenen Lok“ ein Crowdfunding-Projekt unter www.startnext.com/jaeger-der-versunkenen-lok gestartet, bei dem schon Kleinstspenden ab 5 Euro möglich sind. Beteiligen können sich also nicht nur Großsponsoren, sondern jeder Lok-Fan, Bahnbegeisterte oder Historiker, dem die Bergung eines solch wertvollen Schatzes am Herzen liegt. Tobias Bartenbach, Leiter des Projektbüros „Jäger der versunkenen Lok“, ist begeistert: „Besonders spannend ist die Verbindung aus der noch recht neuen, digitalen Möglichkeit der Beteiligung mittels Crowdfunding und der Bergung eines historisch so wertvollen Guts wie der Lok. Wir hoffen auf viele kleine Unterstützungen, die es am Ende ermöglichen, das Gesamtbudget in Höhe von einer halben Million Euro zusammenzutragen.“ Nach der Bergung wird die Lok restauriert und in der „Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein“ ausgestellt.

VIP-Schiffstickets für Bergung als Dank für Unterstützung

Das Funding-Ziel des Startnext-Projekts liegt bei 100.000 Euro. Damit soll die erste große finanzielle Hürde der Bergung genommen werden. Gespendet werden kann bis zum 11. Juli 2018. Als Dankeschön erhalten die Unterstützer kleine Geschenke, wie Lok-Jäger-Pins, Taschen, ein Buch, Lok-Sticker oder einen USB-Stick im Lok-Jäger-Design. Besonders großzügige Spender werden als Dank für ihre Unterstützung mit einer Namensplakette im Bahnmuseum „Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein“ verewigt. Das Highlight unter den sogenannten „Dankeschöns“ ist ein VIP-Ticket für das Passagierschiff auf dem Rhein, von dessen Deck aus die Bergung der Lok live verfolgt werden kann. Die Anzahl der Tickets ist allerdings streng limitiert und schon zur Hälfte vergeben.

Pressemeldung Projektbüro „Jäger der versunkenen Lok“

Zurück

Mehr in dieser Kategorie: « 18 201 Katzhütte »