english

Dienstag, 22 Mai 2018 14:05

Papierfabrik Palm schenkt der Interessengemeinschaft Sontheim Lok 1

Palmlok 01Palmlok 02

Die 1965 bei Orenstein & Koppel für die Papierfabrik Palm gebaute zweiachsige Diesellokomotive hat den Besitzer gewechselt: Die IGS in Sontheim bekam für ihr 800 Meter langes Gähsmetzgergleis, ehemalige neun Kilometer lange Verbindung zwischen Sontheim und Gundelfingen, die Industrielok geschenkt. Dabei war es dem ehemaligen Besitzer wichtig, die Lok einem interessierten und hier in der Region ansässigen Verein zu übergeben. Er übernahm deshalb auch die Kran- und Transportkosten.

Palmlok 04Palmlok 05
Palmlok 07Palmlok 08

Am 18. Mai war es dann soweit: Die Lok wurde auf einen Tieflader gehoben und über die B19 und die A7 nach Sontheim gefahren, wo sie jetzt eine neue Bleibe hat. In Sontheim wurde sie von vielen Schaulustigen in Empfang genommen.

Die Lokomotive „Nr 1“ wurde 1965 direkt an die Papierfabrik in Aalen-Neukochen geliefert. Sie hat die Fabriknummer 26544 und ein Voith-DIWA Getrieb vom Type 200S. Der Motor F/A 6 L714 stammt von Deutz und hat 120 PS. Ihre Höchstgeschwindigkeit ist auf 30 km/h festgesetzt.

Ihr Einsatz war nur kurz, bereits im Oktober 1975 endet die Eintragung im Öl-Buch, nach knapp 10.000 Betriebsstunden. Ihr Aufgabengebiet lag zusammen mit einer weiteren Lok im Verteilen der Güterwagen mit den Altpapierlieferungen an die Sortierschuppen. Durch den Strukturwandel hin zu Straßenfahrzeugen und automatischem Sortieren des Altpapiers wurde sie immer weniger benötigt und schließlich abgestellt.

Durch Umbauten und Veränderungen an Gebäuden und der Gleisanlage wurde die Lok öfter umgestellt. Durch anheben mit einem Kran bekam sie einige verbogene Stangen und das Dach wurde deformiert. So überdauerte sie 43 Jahre und wurde jetzt auf Grund von Neubauten und Umstrukturierungen im Werksgelände an die IGS verschenkt. Sie soll wieder aufgearbeitet und fahrfähig gemacht werden.

Die Papierfabrik Palm in Neukochen verarbeitet nur Altpapier und stellt den Rohstoff für Pappen her. Das Altpapier kommt heute fast ausschließlich per Lkw ins Werk: 60 bis 100 Pro Tag. Ihr Gleisanschluss wurde bis Ende 2017 zum Abtransport der anfallenden nicht für die Papierherstellung benötigten Stoffe genutzt. Trotz Verlagerung der Transportleistungen weitestgehend auf Lkw wird der Gleisanschluss nicht aufgegeben.

Die „Nr. 1“ ist nicht das erste Schienenfahrzeug in Sontheim. Bereits im Juni 2013 hatte die IGS eine Lok und zwei Wagen erstanden.

Pressemeldung Interessengemeinschaft Sontheim, http://igs-sontheim.de/

 

Zurück

Mehr in dieser Kategorie: « Praha-Smíchov 01 0509-8 »