english

Dienstag, 26 Juni 2018 16:05

Rundfahrten mit Ute auf der Berliner Parkeisenbahn

20180624 167Ba

Am vergangenen Wochenende gab es bei der Berliner Parkeisenbahn (BPE) nicht nur das Jubiläum 100 Jahre Brigadelok 1138, sondern in Zusammenhang damit auch eine der recht seltenen Gelegenheiten, das komplette Streckennetz der 600-mm-Bahn zu bereisen.

Normalerweise befahren die Planzüge (Linie 5 Hauptbahnhof - Wuhlheide - Hauptbahnhof) der BPE nur noch die östliche Hälfte des Streckennetzes, auf dem westlichen Halbkreis vom/zum Bahnbetriebswerk sind dagegen nur die ein- und ausrückenden Züge unterwegs, welche gelegentlich auch im Fahrplan verzeichnet und zur Mitfahrt offen sind (als Linie 1 Badesee - Betriebswerk - Hauptbahnhof). Dabei handelt es sich vor allem um einen Fahrzeugtausch zur Mittagszeit.

Darauf verlassen, dass die Linie 1 auch fährt, kann man sich jedoch nicht, da dieser meist mit umfangreichem Rangiermanöver an der Station Badesee vollzogen wird und sich der Ablauf erst am jeweiligen Morgen des Fahrtages anhand der Personalsituation kurzfristig entscheidet. Daraufhin werden dann die entsprechenden Fahrpläne ausgehangen. Wenn genügend Personal vorhanden ist, wird das Rangiermanöver in Badesee durchgeführt und aufgrund dessen auf die Fahrt zum Bw verzichtet, bei Personalmangel dagegen fährt man "nach Plan" und damit auch die Strecke zum Bw.

An den Wochenenden ist dies aber meist nicht der Fall und genügend Personal vorhanden, demzufolge wird dann vom ursprünglichen (im Internet veröffentlichten) Fahrplan abgewichen. Gute Chancen, dass die Linie 1 auch wirklich verkehrt, besteht dagegen wenn unter der Woche gefahren wird, da dann meist weniger Personal zur Verfügung steht.

Noch seltener als die etwas kuriose Betriebssituation mit der Linie 1 ist das Verkehren der Linie 3, welche eine Rundfahrt nur über die westliche Hälfte des Streckennetzes darstellt und nur zu Sonderanlässen verkehrt. Mit dieser wird dann auch die ansonsten verkehrslose Umfahrungskurve westlich des Hauptbahnhofs befahren (s. Foto). Genau dies war jetzt der Fall.

Entgegen der ursprünglichen Ankündigung, dass alle Züge mit Dampflok verkehren würden, sprang dafür jedoch am Sonntag den 24. Juni 2018 die Diesellok 199 103-3 "Ute" (Typ Ns4, ex VEB Ziegelei Ueckermünde) ein, was dem Erlebnis keinerlei Abbruch tat. Einige Fahrgäste suchten auch gezielt diese Züge auf, weil sie selbst oder ihr Kind eben auch mal die andere Strecke fahren wollten - ein Ereignis, was im Gegensatz zum Brigadelokjubiläum unverständlicherweise gar nicht beworben wurde. So fuhren diese Züge erst eine kleine Runde der Linie 3, dann am Betriebswerk fahrplanmäßig ohne Halt durch (das gibt es sonst auch nicht) und anschließend noch die größere Runde der Linie 1.

Schließlich sei noch darauf hingewiesen, dass das "komplette" Streckennetz eigentlich noch aus einer weiteren Strecke besteht, nämlich jener vom Bf Badesee über Betriebsbahnhof (früher: Bärenzwinger) zum Bf Stadion. Diese wird aber aufgrund eines Brückenschadens schon seit etlichen Jahren nicht mehr befahren. Sie ist derzeit stillgelegt und wird langsam von der Natur überwachsen, im Bereich der teils demontierten Brücke fehlen auch die Gleise. Seit 2003 nicht mehr im normalen Zugbetrieb bedient, gab es dort bis 2006 noch Fahrten mit der Handhebeldraisine, bevor aufgrund der baufälligen Brücke über die Rohrlake der Betrieb eingestellt werden musste. Bis 2011 sollte die Brücke eigentlich saniert werden, woraus aus Geldmangel aber (bisher) nichts wurde.

Hans-Jürgen Schulz

Zurück