english

Verkehr (376)

Dienstag, 31 Oktober 2017 10:15

Im Vorfeld zur UN-Klimakonferenz in Bonn kündigt die Deutsche Bahn neue Klimaschutzziele an. Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Bemühungen grundsätzlich. Die Bahn spielt damit ihren Klimavorteil gegenüber anderen Verkehrsträgern weiter aus und bewirbt dies offensiv mit dem Logo „Das ist grün“. Allerdings ist fraglich, wie die sogenannte „Vollvergrünung“, also eine komplette Umstellung des Fernverkehrs auf Ökostrom, schon ab 2018 gelingen kann.

weiterlesen ...

Montag, 30 Oktober 2017 15:01

Die erneute sturmbedingte Einstellung des gesamten Eisenbahnverkehrs im Personen- wie im Güterverkehr in gro­ßen Teilen Deutschlands wirft ein drastisches Schlaglicht auf die Verletzlichkeit der Infrastruktur durch Natur­gewal­ten. Peter Westenberger, Geschäftsführer des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen, wies darauf hin, dass der Sturm Xavier vom Beginn des Monats noch nicht verkraftet sei. In Bremerhaven beispielsweise wirke das nach den seinerzeitigen Streckensperrungen ausgebrochene Chaos weiter nach, so dass Export-Fracht in ganz Deutschland auf Halde liege.

weiterlesen ...

Montag, 30 Oktober 2017 14:57

evghz

Der stellvertretende EVG-Vorsitzende Klaus-Dieter Hommel hat die Deutsche Bahn auf einer Betriebsversammlung der Omnibusverkehr Franken (OVF) in Erlangen scharf angegriffen. Vor rund 300 Kolleginnen und Kollegen kritisierte der EVG-Vize, dass die DB AG Leistungen, die bisher von der OVF erbracht wurden, in billige Gesellschaften ohne Tarifbindung verlagern wolle.

weiterlesen ...

Montag, 30 Oktober 2017 07:19

Alle erixx Strecken sind wieder befahrbar, die Züge fahren laut Fahrplan. Für alle Strecken gilt: Fahrkarten mit Geltungstag 29.10. werden auch am 30. und 31.10. bei erixx anerkannt, sofern sie aufgrund der witterungsbedingten Einschränkungen noch nicht genutzt werden konnten.

Pressemeldung Erixx

Montag, 30 Oktober 2017 07:18

Zwischen Hannover und Berlin, Hannover und Magdeburg, Berlin und Dresden sowie Münster (Westf) und Norddeich fahren wieder erste Fernverkehrszüge. Aufgrund des Umfangs der Schäden kann es weiterhin zu Einschränkungen wie Zugausfällen kommen. Kunden werden gebeten, sich vor Reiseantritt zu informieren.

weiterlesen ...

Sonntag, 29 Oktober 2017 20:24

Die Deutsche Bahn arbeitet mit Hochdruck daran, dass der Fernverkehr auf vielen der aktuell gesperrten Hauptstrecken in Norddeutschland und in Mitteldeutschland ab Montag wieder anlaufen kann. Bereits am Sonntagabend fahren einzelne Züge wieder auf folgenden Strecken: Berlin-Leipzig, Berlin-Halle-Erfurt, Dortmund-Hannover und Kassel-Hannover-Hamburg.

weiterlesen ...

Sonntag, 29 Oktober 2017 15:38

Dose

Foto Patrick Rehn.

Der Vorstand der Ortsgruppe Bebra der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat kürzlich die ersten Exemplare der sogenannten SOS-Dosen an einen Teil seiner Mitglieder verteilt.

weiterlesen ...

Sonntag, 29 Oktober 2017 13:43

Die Situation im Bahnverkehr ist in Norddeutschland und in Mitteldeutschland weiterhin angespannt. Derzeit sind die Städte Hamburg, Bremen, Kiel, Hannover und Berlin nicht mit Fernverkehrszügen zu erreichen. Wegen der erheblichen Schäden, die das Sturmtief verursacht hat, bleibt der Fernverkehr auf den Hauptstrecken bis morgen gesperrt. Das betrifft unter anderem die Strecken Bremen-Hannover, Dortmund-Hamburg, Hamburg-Berlin, Berlin-Leipzig, Berlin-Dresden, Hannover–Dortmund und Berlin-Frankfurt(M). Die Deutsche Bahn bittet um Verständnis.

weiterlesen ...

Sonntag, 29 Oktober 2017 13:30

Stand 13.00 Uhr: Das letzte Sturmtief hieß "Xavier", nun heißt es "Grischa": der Deutsche Wetterdienst warnte davor, dass es am Sonntag in Niedersachsen, Bremen und Hamburg zu Sturmböen und heftigem Wind kommen kann. Nach wie vor stehen zu viele Bäume zu dicht an den Gleisanlagen, welche durch den starken Wind umstürzen können. Dadurch sind Zugfahrten dann nicht mehr möglich. Mit der Aufnahme der ersten Zugfahrten gibt es folgende Situation auf den Strecken des erixx:

weiterlesen ...

Sonntag, 29 Oktober 2017 07:17

Infolge des Sturms in Norddeutschland hat die Deutsche Bahn aus Sicherheitsgründen den Zugverkehr in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Teilen Schleswig-Holsteins vorübergehend eingestellt. Von den Sperrungen sich auch folgende Strecken des Fernverkehrs betroffen: Berlin–Hamburg, Rostock–Hamburg, Bremen–Hannover, Dortmund–Hamburg, Hamburg–Westerland, Hamburg–Kiel, Hamburg–Rostock–Stralsund. Auch in Mecklenburg-Vorpommern ist der Zugverkehr auf den Strecken Bad-Kleinen-Bützow sowie Neubrandenburg-Stralsund wegen umgestürzter Bäume und Äste in den Oberleitungen beeinträchtigt.

weiterlesen ...