english

Verkehr (3577)

Donnerstag, 07 September 2017 13:34

neers

Rastatt beherrschte den Abend beim Netzwerk. Die Residenzstadt südlich von Karlsruhe steht seit drei Wochen im Mittelpunkt europaweiter Aufmerksamkeit von Güterbahnen und Verladern, leider aber nicht der deutschen und europäischen Verkehrspolitik. Die Unterbrechung des wichtigsten europäischen Güterverkehrskorridors durch Tunnelbauarbeiten unter der bestehenden Strecke bewegt auch die Schweiz.

weiterlesen ...

Mittwoch, 06 September 2017 08:56

Im Personenverkehr ist ab dem 6. September die Strecke Zürich–Stuttgart für den Zugverkehr wieder durchgehend befahrbar. Reisende aus der Ostschweiz und dem Grossraum Zürich benützen mit Vorteil die zweistündlich verkehrenden Direktzüge um nach Deutschland zu reisen.

weiterlesen ...

Dienstag, 05 September 2017 11:51

Der VDV hat zum 1. September 2017 neue Empfehlungen für den Allgemeinen Teil der Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen (NBS-AT 2017) herausgegeben. Die Empfehlungen berücksichtigen die Maßgaben des Eisenbahnregulierungsgesetzes und ersetzen die Empfehlungen nach dem Stand vom 1. August 2015.

weiterlesen ...

Montag, 04 September 2017 16:20

rheintal

Sehr geehrter Bundesminister Dobrindt! Sehr geehrte Kommissarin Bulc!

Knapp zwei Monate ist die Rheintalbahn wegen des Baustellenunfalls in Rastatt unterbrochen. Wenn die Strecke zum angekündigten Termin am 7. Oktober 2017 den Verkehr wieder aufnimmt, wird die Bahnlogistik immensen Schaden erlitten haben.

weiterlesen ...

Montag, 04 September 2017 13:50

Die DB bietet kurzfristige Maßnahmen für alle Eisenbahnverkehrsunternehmen an. Bei Umleitungen gilt das sogenannte „Günstigerprinzip“. Die Eisenbahnverkehrsunternehmen bezahlen die Trasse, die am günstigsten gewesen wäre – auch wenn die Umleitung nun teurer wäre. Es fallen für Trassen und die Nutzung von Serviceeinrichtungen keine Stornierungsgebühren an.

weiterlesen ...

Montag, 04 September 2017 13:47

Die Tunnelbauarbeiten am Rastatter Tunnel gehen weiter. Die Deutsche Bahn und die Arbeitsgemeinschaft Tunnel Rastatt haben gemeinsam ein Konzept erarbeitet, wie das Projekt weitergeführt wird. Die Tunnelvortriebsarbeiten in der nicht beschädigten Weströhre laufen wieder an.

weiterlesen ...

Montag, 04 September 2017 13:44

Vor dem Hintergrund der Rheintal-Sperrung beendet die Bahn die Baustelle auf der Gäubahn zwischen Herrenberg und Böblingen früher als vorgesehen. Knapp eine Woche vor dem ursprünglich geplanten Termin steht die Strecke ab 5. September abends für den internationalen Fernverkehr, ab dem 6. September auch für die Umleitung von Güterzügen (im Abschnitt Singen (Htw)–Horb–Herrenberg–Böblingen und weiter über Renningen–Leonberg nach Kornwestheim) zur Verfügung.

weiterlesen ...

Montag, 04 September 2017 13:35

Die anhaltende Unterbrechung der Rheintalbahn bei Rastatt wird in der Folge zu immer größeren Friktionen bei der verladenden Wirtschaft und den Transporteuren im Schienenverkehr führen, denn trotz wachsender Zahlen von Umleiterverkehren kann das übliche Volumen nicht auf der Schiene bewegt werden. Bei den Bahnunternehmen paaren sich erhebliche Erlösausfälle mit substanziellen Mehrkosten – trotz des Entgegenkommens der DB Netz AG bei Trassenpreisen und Unterstützungsleistungen bleiben unter dem Strich über das voraussichtliche Ende der Sperre hinaus massive Belastungen. Der Umfang und Zeitpunkt einer angemessenen Regulierung der bei den Bahnunternehmen verursachten wirtschaftlichen Schäden durch die DB Netz AG ist derzeit noch unklar.

weiterlesen ...

Montag, 04 September 2017 13:29

Der stellvertretende EVG-Vorsitzende Klaus-Dieter Hommel hat Reisende, die von den Auswirkungen der Streckensperrung an der Tunnelbaustelle betroffen sind, aufgefordert, ihren Unmut nicht an den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Bahn auszulassen.

weiterlesen ...

Montag, 04 September 2017 12:49

Die Bundesregierung hat den Finanzplan des Bundes 2017 bis 2021 (18/13001) vorgelegt. Neben den Ansätzen für den Haushaltsentwurf 2018 (18/13000) enthält der Finanzplan die Eckpfeiler für die Etats 2019 bis 2021. Ausgaben und Einnahmen sollen demnach von 329,1 Milliarden Euro (Soll 2017) auf 356,8 Milliarden Euro im Jahr 2021 steigen. Eine Neuverschuldung ist nicht vorgesehen. Die Schuldenstandsquote soll von 66,25 Prozent des BIP (Soll 2017) auf 57 Prozent im Jahr 2021 fallen. Die Unterschreitung des Maastricht-Referenzwertes von 60 Prozent soll 2020 erreicht werden.

weiterlesen ...