english

Mittwoch, 17 April 2019 12:08

VDV: Ermäßigter Mehrwertsteuersatz - BMVI ebnet den Weg für mehr Kunden im Eisenbahnfernverkehr

Laut Medienberichten plant Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Eisenbahnfernverkehr von 19 auf 7 Prozent. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) setzt sich schon seit Jahren aktiv für die Steuersenkung im Bahnverkehr ein und begrüßt das Vorhaben des Bundesverkehrsministeriums:

„Wenn wir bis 2030 doppelt so viele Kundinnen und Kunden für den umweltfreundlichen öffentlichen Personenverkehr gewinnen wollen, dann kann ein ermäßigter Steuersatz für Bahntickets einen erheblichen Beitrag dazu leisten“, so VDV-Vizepräsident Veit Salzmann.

Bereits seit Ende der 1960er Jahre gilt für den öffentlichen Nahverkehr mit Bussen und Bahnen der ermäßigte MwSt-Statz von derzeit 7 Prozent. „Die Mobilitätsbedürfnisse in den Ballungsgebieten steigen und umweltfreundliche Mobilität spielt dabei eine tragende Rolle. Daher ist es nur sinnvoll, den Steuersatz nun auch für die Tickets im Fernverkehr zu senken. Dadurch wären im Eisenbahnverkehr noch wettbewerbsfähigere Angebote möglich“, so Salzmann. Ohnehin sei es kaum rational nachvollziehbar, dass derzeit für einen Fahrausweis für 51 km Strecke ein höherer Steuersatz gilt als für 50 km.

Pressemeldung VDV

Zurück