english

Mittwoch, 15 Mai 2019 13:47

Allianz pro Schiene: High-Level-Konferenz „MINTeinander im digitalen Wandel“ zeigt Chancen für Frauen

mint

Foto Stephan Röhl/Allianz pro Schiene.

Die Mobilitätsbranche braucht mehr Frauen, um ihre Potentiale voll ausschöpfen zu können und ihre Kreativität und Zukunftsfähigkeit weiter zu steigern. Und sie bietet Frauen beste Karriereperspektiven sowie die Chance auf eine sinnvolle Tätigkeit rund um das Zukunftsthema Nachhaltigkeit im Verkehr. Diese Signale sandte die Konferenz „MINTeinander im digitalen Wandel – Mobilität braucht Frauen“ am 8. und 9. Mai 2019 aus.

Zwei Tage lang diskutierten auf dem Euref-Campus in Berlin-Schöneberg rund 170 Führungskräfte und Expert*innen mit Akademiker*innen, Young Professionals, Berufseinsteiger*innen und Student*innen über Wege von Frauen in Spitzenpositionen, über weibliche Netzwerke und den digitalen Wandel. Anders als in der Branche üblich bildeten Frauen auf dieser Konferenz nicht die Minderheit, sondern stellten etwa 90 Prozent der Teilnehmer*innen und Speaker*innen. Sehr interessiert zeigten sich besonders junge, technikbegeisterte Frauen an der Gelegenheit, Kontakt mit hochrangingen Führungspersönlichkeiten aufzunehmen und ein Netzwerk aufzubauen.

„Wir haben zwei Tage lang spannende Debatten, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops auf höchstem Niveau erlebt und online ging der Austausch unter #MobilitaetBrauchtFrauen weiter“, sagte Alexandra von Oy, Leiterin Public Affairs Deutschland bei Bombardier Transportation und ehrenamtliche Sprecherin des Frauennetzwerkes der Allianz pro Schiene. „Die High-Level-Konferenz hat gezeigt, wie attraktiv die Mobilitätsbranche für junge Leute und gerade für Frauen ist“, betonte von Oy. „Diversität ist eine ganz zentrale Voraussetzung für alle Unternehmen, die voranschreiten und die Mobilität der Zukunft und den digitalen Wandel gestalten wollen.“ Carmen Maria Parrino, ebenfalls ehrenamtliche Sprecherin des Frauennetzwerkes und Vorsitzende der Geschäftsführung von Abellio Rail Mitteldeutschland, erklärte: „Die Konferenz sendet eine kraftvolle Botschaft über die tollen Chancen für Frauen in MINT-Berufen der Mobilitätsbranche aus. Nun gilt es, die Botschaft weiter zu verbreiten.“

Das Projekt „MINTeinander im digitalen Wandel – Mobilität braucht Frauen“ wird im Rahmen der Förderlinie „Erfolg mit MINT – Neue Chancen für Frauen“ aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01FP1728 gefördert. Diese High-Level-Konferenz wurde im Rahmen des Projekts von der Allianz pro Schiene e.V. konzipiert und durchgeführt.

Pressemeldung Allianz pro Schiene 

Zurück