english

Mittwoch, 07 August 2019 07:10

Deutsche Bahn: Börsengang von Arriva in Amsterdam als Alternative zum Verkauf

Die Deutsche Bahn hat kürzlich bei der niederländischen Regulierungsbehörde einen Prospekt für einen Börsengang ihrer Tochter Arriva eingereicht, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Informationen von mit der Sache vertrauten Personen, die darum baten, nicht identifiziert zu werden, weil die Gespräche privat sind. Die Deutsche Bahn bereitet den Börsengang als Alternative vor, wenn ein Verkaufsprozess, der in dieser Woche mit Erstausschreibungen beginnt, keine ausreichende Bewertung erreicht, so die Experten.

Die Wahl der Amsterdamer Börse Euronext spiegelt das schnelle Wachstum von Arriva in Kontinentaleuropa wider, das heute mehr als die Hälfte ihres Gewinns ausmacht, verglichen mit einer kleineren Summe, als die Deutsche Bahn Arriva 2010 für 1,9 Mrd. USD erwarb.

In den drei Jahren seit Ankündigung des Brexit, ist in Amsterdam und anderen europäischen Börsen das Transaktionsvolumen um etwa 10% gestiegen, während die Zahl der Transaktionen in Großbritannien um etwa ein Fünftel gesunken ist. Die Deutsche Bahn kündigte im März Pläne für den Verkauf von Arriva an, um unter dem zunehmenden Druck, in Deutschland in Infrastruktur und Züge zu investieren, zur Schuldentilgung beizutragen. Das Unternehmen versucht, sich von Arriva mit einen Gewinn zu trennen, verglichen mit seinem Buchwert von etwa 2,2 Mrd. Euro.

Arriva hat erstes Interesse sowohl von konkurrierenden Transportunternehmen als auch von Infrastruktur- und Private Equity-Firmen vor den ersten Ausschreibungen in dieser Woche geweckt, sagten die Leute. Die Deutsche Bahn wolle sich bis Mitte September ein allgemeines Bild davon machen, ob ein Trade Sale oder IPO durchgeführt werden soll, so die Teilnehmer.

Während das Unternehmen, das von Citigroup Inc. und Deutsche Bank AG beraten wird, einen Verkauf des gesamten Unternehmens zu einer attraktiven Bewertung vorziehen würde, könnte es sich zum Ziel setzen, bereits im vierten Quartal eine Mehrheitsbeteiligung an der niederländischen Börse zu verkaufen und den Rest dann im Laufe der Zeit.

WKZ, Quelle Bloomberg

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 07 August 2019 07:27