english

Mittwoch, 14 August 2019 10:54

Allianz pro Schiene: Bevölkerung drängt auf Entlastung bei Bahntickets

Eine klare Mehrheit der Deutschen fordert eine steuerliche Entlastung bei den Bahntickets. In einer repräsentativen Umfrage des Instituts Civey für die Allianz pro Schiene sprachen sich fast 83 Prozent dafür aus, den Mehrwertsteuer-Satz auf Fernzug-Tickets zu senken. Mit knapp 64 Prozent sagen dabei fast zwei von drei Befragten, dass die Mehrwertsteuersenkung auf jeden Fall kommen müsse.

„Die Koalition diskutiert noch über die Mehrwertsteuer-Senkung für Fernreisen mit der Bahn. Die Bevölkerung hat sich entschieden“, sagte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege am Mittwoch. „Die Menschen drängen darauf, dass der klimafreundliche Zugverkehr steuerlich entlastet wird. Die Bundesregierung muss jetzt handeln.“

Das klare Plädoyer für die Entlastung der Bahnreisenden wäre ohne Unterstützung von Autofahrern nicht denkbar. Mehr als jeder zweite Deutsche fährt laut Umfragen im Alltag weder Bus noch Bahn. „Auch viele Bürgerinnen und Bürger, die noch nicht auf die Schiene umgestiegen sind, wollen klimafreundliche Mobilität stärken oder wünschen sich einen fairen Wettbewerb zwischen den Verkehrsträgern“, betonte Flege.

Derzeit zahlen Bahnreisende nur im Nahverkehr einen ermäßigten Mehrwertsteuer-Satz von sieben Prozent. Bei Reisen ab 50 Kilometern werden 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig. Flugreisende müssen dagegen bei grenzüberschreitenden Strecken überhaupt keine Mehrwertsteuer auf ihre Tickets entrichten.

Führende Koalitionspolitiker treten dafür ein, für Fernreisen mit der Bahn zumindest den ermäßigen Mehrwertsteuer-Satz von sieben Prozent einzuführen. Festgelegt hat sich die Bundesregierung nicht. Das Meinungsforschungsunternehmen Civey hat im Auftrag der Allianz pro Schiene über 2.500 Personen befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.  

Pressemeldung Allianz pro Schiene

Zurück