english

Dienstag, 17 September 2019 14:14

VCD: Klimaschutz-Vorschläge von Verkehrsminister Scheuer enthalten zu viel heiße Luft

Am kommenden Freitag verabschiedet das Klimakabinett sein Konzept, wie Deutschland sein Klimaziel für 2030 einhalten soll. In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert der ökologische Verkehrsclub VCD heute gemeinsam mit anderen Umwelt- und Verkehrsverbänden wirksame Klimaschutzmaßnahmen im Verkehrsbereich.

Michael Müller-Görnert, verkehrspolitischer Sprecher des VCD: „Die bisherigen Vorschläge von Bundesverkehrsminister Scheuer für mehr Klimaschutz im Verkehr enthalten zu viel heiße Luft. Aberwitzige Annahmen zum CO2-Einsparpotenzial durch strombasierte Kraftstoffe und Biokraftstoffe sowie durch die Digitalisierung sind unrealistisch. Hinzu kommen planlose Förderungen und Subventionen aller Verkehrsmittel in Milliardenhöhe, die nicht zur notwendigen Verkehrswende führen. Der Verkehr muss endlich zum Klimaschutz beitragen. Dazu braucht es den drastischen Ausbau der Schieneninfrastruktur, eine Angebotsoffensive bei Bus und Bahn und sichere Rad- und Fußwege in Städten und Dörfern. Eine effektive CO2-Bepreisung auf Kraftstoffe setzt die notwendigen Anreize, umzusteigen. Gleichzeitig müssen bestehende Steuerprivilegien und umweltschädliche Subventionen im Verkehr abgebaut werden. So werden Mittel für die Verkehrswende frei.“

Pressemeldung VCD

Zurück