english

Dienstag, 12 November 2019 09:25

Prellbock Altona: Bahnvorstand füllt sich die Taschen und die Fahrgäste schauen in die Röhre

Um sagenhafte 46% wollen sich die Bahnvorstände ihre Gehälter erhöhen und gleichzeitig wird die Performance der Deutschen Bahn immer schlechter, die Verspätungen im Nah- und Fernverkehr werden immer größer und die Fahrpreise steigen weiter. Dieser Vorstand ist ein Desaster für die Deutsche Bahn.

Gleichzeitig versenkt die Bahn immer mehr Geld in sinnlose, nicht zukunftsfähige Großprojekte wie Stuttgart 21 und die Schließung und Verlagerung des Fern- und Regionalbahnhofs Altona.

Diese Projekte wurden vor mehr als 20 Jahren geplant, als es das oberste Ziel war, die Bahninfrastruktur für den geplanten Börsengang der Deutsche Bahn AG zu verschlanken. Sie passen heute im Zeichen von Klimawandel und Verkehrswende nicht mehr in die Landschaft.

Jetzt ist die Zielvorgabe bis 2030 die Passagierzahlen zu verdoppeln, dazu muss die Bahninfrastruktur saniert und ausgebaut werden. In Altona geschieht genau das Gegenteil: dort sollen im Rahmen der Bahnhofsverlegung 2/3 aller Weichen und Signale abgebaut werden, das erhöht die Verspätungsgefahr bei kleinsten Betriebsstörungen. Der geplante Bahnhof Diebsteich soll mit 6 Gleisen (2 weniger als in Altona) 50% mehr Verkehr aufnehmen. Das wird auch bei heutigem Verkehrsangebot nicht funktionieren, geschweige denn bei einer absehbaren Steigerung der Zugzahlen um 25%. Somit ist Diebsteich nicht zukunftsfähig.

Dazu Michael Jung, Sprecher der Bürgerinitiative Prellbock Altona: "Das Projekt von Vorgestern muss im Interesse der Fahrgäste, aber auch der Verkehrsentwicklung in Hamburg schnellstens gestoppt werden. Das Deutsche Bahn Management muss im Zeichen von Klimawandel und Verkehrswende endlich begreifen, dass es ein "weiter so" nicht mehr geben kann."

Prellbock Altona e.V. fordert daher den Ausbau von Diebsteich zu einen zukunftsfähigen S-Bahn-Knoten im Hamburger Westen mit zwei Bahnsteigen und vier Gleisen, um die längst überfällige Anbindung von Osdorf, Lurup und Schenefeld an das S-Bahnnetz sicherzustellen.

Diskutieren Sie mit dem ehemaligen Stern-Redakteur und Bestsellerautor Arno Luik sowie Bettina Stülpnagel-Pomarius und Michael Jung von der Bürgerinitiative Prellbock Altona auf der Veranstaltung "Desaster Deutsche Bahn" am Donnerstag, den 14.11.2019 um 18.30-21.00 im Kaisersaal des Hamburger Rathauses. Lesung und Diskussion mit dem Bestsellerautor Arno Luik und Vertretern der Bürgerinitiative Prellbock Altona. Eingeladen hat die Bürgschaftsfraktion "Die Linke", Moderation Norbert Hackbusch.

Pressemeldung Prellbock Altona

Zurück