english

Montag, 23 Oktober 2017 12:38

VCD: Kommentar zu Klimaschutzzielen der Deutschen Bahn AG

Vor der anstehenden Bonner Klimakonferenz stellte die Deutsche Bahn heute ihre Klimaschutzziele vor. Ziel ist es, die CO2-Emissionen bis 2030 zu halbieren. Damit gehen die Klimaschutzziele der Deutschen Bahn AG über die Ziele der Bundesregierung hinaus. Es kommentiert Philipp Kosok, Bahnexperte beim ökologischen Verkehrsclub VCD

„Die Botschaft von Paris war klar und deutlich: Auch der Verkehrssektor soll klimaneutral werden. Die heute vorgestellten Ziele der Deutschen Bahn AG sind ambitioniert. Wenn sie ebenso konsequent verfolgt werden, trägt die Bahn damit ihren Teil zur Erreichung der Pariser Klimaziele bei. Dafür ist die Deutsche Bahn AG auf die Rückendeckung der neuen Bundesregierung angewiesen. Es muss endlich Schluss sein mit Dieselsubventionen für Autos. Das Geld, das die Regierung hier verschenkt, wird dringend für Investitionen in das Schienennetz und damit in den Klimaschutz benötigt.

Trotz großer Fortschritte, hat die Bahn einen Klotz am Bein: Datteln IV. Das sich im Bau befindende Kohlekraftwerk soll zukünftig einen Großteil des Bahnstroms liefern. Das Kraftwerk wäre aber die größte CO2-Schleuder auf deutschem Boden. Mit so etwas im Portfolio kann die Bahn nicht klimaneutral werden. Die Bundesregierung ist hier gefragt. Es braucht den vollständigen Ausstieg aus der Kohle, möglichst bald.“

Pressemeldung VCD

Zurück