english

Mittwoch, 25 Oktober 2017 13:42

VDV: Positionspapier Sonderprogramm zur Finanzierung von Elektrifizierungsvorhaben

Ca. 90% des Eisenbahnpersonenverkehrs und mehr als 95% des Schienengüterverkehrs werden mit Elektrotraktion erbracht. Dies macht den Verkehrsträger Schiene zum absoluten Vorreiter der Elektromobilität. Angesichts der Herausforderungen des Klimawandels und des Wettbewerbs ist es sinnvoll, den Eisenbahntransport möglichst weitgehend und durchgängig mit dieser Traktionsart durchzuführen.

Derzeit sind in Deutschland jedoch noch viele Regionen vom elektrischen Eisenbahnnetz abgekoppelt. Mit einer umfassenderen Elektrifizierung des Netzes würden sich auch die Ausfallsicherheit und die Flexibilität des Schienenverkehrs erheblich steigern lassen. Ein Sonderprogramm zur Finanzierung von Elektrifizierungsvorhaben und Hybridlösungen könnte in dieser Situation einen Durchbruch zur weitgehend vollelektrischen Eisenbahn ermöglichen und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Schienengüterverkehrs und die Energiewende beschleunigen. Ein Ansatz hierzu findet sich bereits im Masterplan Schienengüterverkehr des BMVI.

Dieses Positionspapier liefert eine Übersicht sinnvoller Elektrifizierungsprojekte und zeigt eine Auswahl von Strecken mit besonderer Eignung für Hybridbetrieb im Personenverkehr (Oberleitung/Speicher) auf. Des Weiteren sind die Elektrifizierungsprojekte aus der achten VDV-Maßnahmenliste „Investitionsbedarf für das Bundesschienenwegenetz aus Sicht der Nutzer“ (2017) sowie aus der vierten VDV-Maßnahmenliste „Investitionsbedarf für Infrastrukturen der Nichtbundeseigenen Eisenbahnen“ (2016) aufgeführt.

Pressemeldung VDV

Zurück