english

Montag, 06 November 2017 12:13

GDL: Tarifvertrag über besondere Bedingungen bei Verlust der Fahrdiensttauglichkeit

Die GDL hat mit dem Arbeitgeberverband MoVe am 4. Oktober 2017 den Tarifvertrag über besondere Bedingungen bei Verlust der Fahrdiensttauglichkeit (FDU-TV) abgeschlossen. Neben Lokomotivführern und Lokrangierführern gilt er rückwirkend zum 1. Juni 2017 auch für Zugbegleiter und Bordgastronomen.

Weitere Verbesserungen sind beispielsweise: Ein Arbeitnehmer, der zwar seine gesundheitliche Tauglichkeit verloren hat, jedoch nicht arbeitsunfähig (krank) ist, hat trotzdem Anspruch auf Vergütung. Für Lokomotivführer und Lokrangierführer, die ihre Schicht auf ihrem Fahrzeug beginnen und beim Überschreiten des Gleisbereiches einen Wegeunfall erleiden, werden die besseren Schutznormen eines Arbeitsunfalls angewendet.

Pressemeldung GDL

Zurück