english

Freitag, 24 Juli 2020 13:02

Mobifair international: Green-Deal-Resolution verabschiedet

mobifair
Foto Mobifair.

In Frankfurt fand eine Sitzung des Vorstands von mobifair international statt. Ein Schwerpunkt, der europäische Green Deal. Aus Luxemburg nahmen Präsident Guy Greivelding und Nico Wennmacher teil. Aus Österreich waren der Vorsitzende Gerhard Tauchner und die Kollegin Maria Rathgeb per Video zugeschaltet.

Die Vertreter der Länder berichteten über die aktuellen Geschehnisse und den Fortschritt ihrer Arbeit. Anschließend wurde eine Resolution zum Green Deal verabschiedet.

Der europäische Green Deal und die Auswirkungen auf die Beschäftigten der Mobilitätsbranche lautet der Titel des Beschlusses. Darin werden der Status Quo zur Klimaneutralität und die Folgen der europäischen Zielsetzungen für den Verkehrssektor erläutert und bewertet. Der Green Deal soll eine Wende in der europäischen Verkehrspolitik darstellen. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. mobifair international macht in der Resolution außerdem auf die gemeinsamen Forderung aufmerksam.

• Europaweit einheitliche Ausbildung insbesondere für sicherheitsrelevante Berufe bei den Eisenbahnen und der gesamten Verkehrsbranche. Berufsbilder mit besonderen betrieblichen Aufgaben und Anforderungen, wie z.B. TriebfahrzeugführerInnen und FahrdienstleiterInnen, müssen zudem eine mehrjährige Berufsausbildung voraussetzen.
• Keine Personalbereitstellung durch Personaldienstleister, Leiharbeitnehmer oder Solo-Selbstständige! Sicherheitsrelevante Arbeiten dürfen nur von Beschäftigten durchgeführt werden, die direkt in dem Unternehmen der Leistungserbringung angestellt sind.
• Regelmäßige Kontrollen der Zugfahrten von in den Ländern gültigen Arbeitsschutz- und Arbeitszeitregelungen durch staatliche Stellen oder beauftragte Institution. Europaweite Kontrollen um grenzüberschreitend Beschäftigte vor Lohn- und Sozialdumping und unzulässigen Arbeitszeiten zu schützen. Die Kontrollen müssen auch die Prüfung von Eignungs- und Befähigungsnachweisen beinhalten.
• Digitale Kontrollgeräte in allen Triebfahrzeugen und Triebzügen wie bei LKWs und Bussen, die insbesondere die ununterbrochene Fahrzeit, Arbeitszeit, Pausen und Ruhezeiten der Beschäftigten ebenso erfassen wie die jeweilige Eignung und Befähigung.

Pressemeldung Mbifair

Zurück