english

Montag, 04 Januar 2021 10:15

VDV: Wir müssen das Europäische Jahr der Schiene für einen Neustart der Mobilitätswende nutzen

Der VDV, Branchenverband für über 600 Unternehmen des öffentlichen Personen- und des Schienengüterverkehrs, weist zu Beginn des Europäischen Jahrs der Schiene auf die sich bietenden Chancen und anstehenden Herausforderungen für den Bahnsektor hin.

VDV-Präsident Ingo Wortmann: „Wir spüren für unsere Branche trotz eines schwierigen Jahres nach wie vor den Rückenwind der Bürgerinnen und Bürger sowie der politischen Entscheider auf allen Ebenen. Das Europäische Jahr der Schiene soll deshalb für uns zum Neustart für die Mobilitätswende werden. 2020 wurde unsere Branche pandemiebedingt auf dem Weg zur Mobilitätswende buchstäblich ausgebremst. Wir müssen nun gemeinsam mit allen Beteiligten dafür sorgen, dass sich die Rahmenbedingungen in diesem Jahr wieder zu Gunsten der umweltfreundlichen Schienenverkehrssysteme entwickeln. Denn für das Erreichen der Klimaschutzziele im Verkehrssektor rennt die Zeit. Das von der EU ausgerufene ‚Jahr der Schiene‘ ist darum das richtige Signal, um bei den städtischen Bahnangeboten sowie bei der Eisenbahn im Fern- und Güterverkehr wieder mit voller Kraft Fahrt aufzunehmen in Richtung Mobilitätswende.“

Die Verkehrsunternehmen in Deutschland würden hierfür ihren Beitrag leisten: „Wir werden weiterhin in aller Konsequenz neue Angebote planen und umsetzen sowie die vorhandenen Systeme modernisieren und digitalisieren. Ein qualitativ hochwertiger Schienenverkehr spielt eine zentrale Rolle bei der Erreichung der Klimaschutzziele in Deutschland und Europa“, so Wortmann abschließend.

Pressemeldung Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV)

Zurück