Diese Seite drucken
Mittwoch, 31 März 2021 10:44

DVF: Bus- und Bahnfahren in Zeiten der Corona-Pandemie

Beim Lenkungskreis Bahntechnologie des Deutschen Verkehrsforums (DVF) haben Experten Lösungen für eine sichere Mobilität in Bussen und Bahnen während und nach der Corona-Pandemie vorgestellt. "Kommunen und Verkehrsunternehmen stehen vielzählige Daten und Applikationen zur Verfügung, die Kunden vorab und während der Fahrt beispielsweise über den aktuellen Auslastungsgrad ihrer Bahnen informieren können. Sie müssen jetzt den Fahrgästen angeboten werden", so Andre Rodenbeck, CEO Rail Infrastructure, Siemens Mobility GmbH.

Aktuell wollen Kunden über den Auslastungsgrad der Fahrzeuge und alternative Angebote informiert werden. Sobald die Bevölkerung geimpft ist, werden sich Bewegungsmuster voraussichtlich verändern - darauf müssen die Tarife und Informationssysteme von Bussen und Bahnen flexibler reagieren können als bisher. Welche Angebote die Kunden in Berlin und welche sie in Düsseldorf favorisieren, können Nahverkehrsunternehmen anhand ihrer eigenen Nutzerdaten ablesen. Daten aus Fahrplanabfragen, von Sensoren, Mobilfunkdaten, Smartphones und Bluetoothgeräten liegen vor. Sie können für Auslastungsprognosen, Kapazitätsmanagement, individualisierte Angebote, Nachfragespreizung und vieles mehr genutzt werden. Rodenbeck weiter: "Wir haben die Pilotphasen abgeschlossen. Jetzt gilt es, die Nutzung der Daten in die Regelprozesse der Unternehmen zu integrieren."

Zum dauerhaften und zuverlässigen Schutz des Fahrpersonals und der Fahrgäste sollten Innovationen zur antiviralen Oberflächenbehandlung, Schutzscheiben für Fahrpersonal oder angepasste Lüftungssysteme in allen neuen Fahrzeugausschreibungen als Standard gesetzt werden. Diese müssen auch beim Abruf weiterer Fahrzeuge innerhalb von bestehenden Rahmenverträgen nachträglich bestellt werden können.

Im Lenkungskreis Bahntechnologie des Deutschen Verkehrsforums tauschen sich unter der Leitung von Rodenbeck regelmäßig Expertinnen und Experten über die Herausforderungen im öffentlichen Verkehr und die verfügbaren Innovationen des Sektors für eine sichere Mobilität aus. 

Pressemeldung DVF

Zurück