Diese Seite drucken
Dienstag, 04 Mai 2021 12:59

Bundestag: Keine Wiederinbetriebnahmen von Bahnstrecken in Thüringen

Der aktuelle Bundesverkehrswegeplan (BVWP 2030) enthält laut Bundesregierung „keine Wiederinbetriebnahmen von Bahnstrecken in Thüringen“. Im Bundeshaushalt seien keine Haushaltsmittel allein und zweckgebunden für die Wiederinbetriebnahme von stillgelegten Schienenstrecken in Thüringen veranschlagt, heißt es in der Antwort der Regierung (19/28588) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/27791).

Im Rahmen der Fortschreibung des Bundesprogramms zum Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz 2021 bis 2025 (GVFG) seien seitens des Landes Thüringen bislang keine entsprechenden Vorhaben angemeldet worden.

Seit 1990 seien in Thüringen 182 Kilometer Bahnstrecke neu angeschlossen worden, wird mitgeteilt. Davon seien 18 Kilometer Gleiswiederherstellungen. Es handelt sich dabei den Angaben zufolge um die Projekte Neue Schenke - Stadtroda (sechs Kilometer) und Weimar - Großschwabhausen (zwölf Kilometer).

Nach Auskunft der Deutschen Bahn AG (DB AG) habe im Oktober 2020 ein Gespräch zwischen dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und der DB AG zur Erörterung möglicher Reaktivierungen von Eisenbahnstrecken in Thüringen stattgefunden, heißt es in der Antwort weiter. Konkret seien die Strecken Blankenstein - Marxgrün (Höllentalbahn) und Eisfeld - Coburg (Werrabahn) besprochen worden.

Pressemeldung Bundestag

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 04 Mai 2021 13:02