english

Mittwoch, 13 Dezember 2017 13:25

Deutsche Bahn: Wie ein falscher Raddurchmesser den ICE 1 zum Stillstand brachte

Heute hat die Deutsche Bahn eine Pressekonferenz zum ersten Betriebstag der ICE-Verbindung München - Berlin über die Schnellfahrstrecke VDE 8 gegeben. Den Betriebsstart hat Birgit Bohle, Vorsitzende des Vorstands DB Fernverkehr, offen als "missglückt" bezeichnet. Dabei kamen auch die Probleme mit dem von Alstom bezogenen ETCS Baseline 3 zur Aussprache, die nicht systembedingt waren und vor allem beim ICE 1 auftraten.

Am Eröffnungstag der VDE 8 waren 77 Züge geplant, davon sind sieben ausgefallen, und acht wurden wegen ETCS-Problemen umgeleitet. Die Strecke hat funktioniert, aber ein Personenunfall in Ingolstadt und ETCS-Probleme führten zu den Ausfällen. Die ETCS-Probleme waren aber nicht systembedingt, sondern hatten verschiedene Ursachen, waren aber baureihenbedingt dem ICE 1 vorbehalten. So konnten in Coburg die Sambatänzerinnen den ICE nicht empfangen, weil der ICE 1 über eine Nicht-ETCS-Strecke umgeleitet werden musste.

Eines dieser unterschiedlichen Probleme trat auf der Rückfahrt des Sonderzuges zur Eröffnung der Strecke auf. Bei dieser gab es Probleme mit der Odometrie, das heisst der Methode der Bestimmung von Position und Wegmesseung eines mobilen Systems. Hier wurde in der Werkstatt ein Raddurchmesser falsch eingegeben. Das System erhielt unterschiedliche Werte von verschiedenen Radsätzen zu Ort und Geschwindigkeit und leitete deshalb eine Bremsung ein.

Ein zusammen mit Alstom entwickeltes Maßnahmepaket soll den Betrieb auf der VDE 8 nun bis Ende der Woche stabilisieren, gerade in Bezug auf den Weihnachtsverkehr. An jedem Standort arbeiten drei Techniker von Alstom mit und insgesamt 40 Mitarbeiter helfen, das System zu stabilisieren. Es ist wie bei einem neuen Betriebssystem: Erst nach diversen Updates unter Mithilfe der User läuft es stabil.

Problemlos wurden zum Fahrplanwechsel übrigens die ICE 4 eingeführt, die jetzt sogar vereinzelt ICE-1-Leistungen übernehmen sollen. Auf den Strecken nach Wien fährt der ICE-T jetzt wieder mit Neigetechnik, auch problemlos.

WKZ

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Dezember 2017 12:43