english

Freitag, 18 Juni 2021 13:52

Mobifair: Nachtzüge in Europa erleben ein Comeback - DB plant neue Strecke

Um in Zukunft bequem und umweltbewusst über Nacht reisen zu können, soll nun das Netz der Nachtzüge ausgebaut werden. Ausgerechnet die Deutsche Bahn hat 2016 die als Nischenprodukt titulierten Nachtzüge abgeschafft. Trendforscher sehen jedoch Potenzial für ein Comeback. Jetzt will die DB mit Partnern aus Österreich, Frankreich und der Schweiz die Nachtzüge wieder aufleben lassen.

Geplant sind folgenden Verbindungen:

• Ab Dezember 2021: Wien-München-Paris und Zürich-Köln-Amsterdam
• Ab Dezember 2022: Zürich-Rom
• Ab Dezember 2023: Berlin-Paris und Berlin-Brüssel
• Ab Dezember 2024: Zürich-Barcelona

Während die DB die Nachtzüge damals einstellte, erhielt die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) sie am Leben. Die ÖBB, die mittlerweile als EU-Vorreiter gilt, bietet mit den sogenannten Nightjets bereits viele Verbindungen innerhalb Europas an: Über 25 europäische Metropolen können über Nacht erreicht werden. In Deutschland sind unter anderem Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf an das ÖBB-Liniennetz angeschlossen.

Der Nightjet soll mit ,,Fahrgastkomfort, Nachhaltigkeit und Flexibilität‘‘ überzeugen, so Michael Peter, Siemens Mobility-Chef. Ein Nachtzug sei die ,,beste Option für Reisen zwischen europäischen Metropolen‘‘. Gekennzeichnet sind die Nightjets durch Liegewagen inklusive Schlafplätzen, die den Reisenden einen Rückzugsort während der Fahrt bieten.

Alle aktuellen Verbindungen des ÖBB-Nightjets gibt es hier.

Auch aktuell hat die ÖBB schon Verbindungen mit europäischen Partnern im Angebot: Die Euronight-Züge.

Unter anderem kooperiert die ÖBB hier mit Partnerbahnen aus Kroatien, Tschechien und Ungarn. Die Ungarische Bahn (MAV) zum Beispiel bringt Reisende von Berlin oder München nach Budapest und zurück.

Auch bei der Deutschen Bahn sind alle Nachtzugverbindungen, die bisher in Kooperation mit der ÖBB angeboten werden, buchbar.

Mobifair sieht das Comeback der Nachtzüge als wichtigen Schritt nach vorne für bessere und klimaschützende Mobilität. Nachtzüge haben auf jeden Fall das Potenzial dazu, sich als nachhaltige Alternative zu Flugzeugen zu beweisen. Außerdem ist die Reise mit dem Nachtzug doch wesentlich angenehmer, als ewig am Check-In eines Flughafens zu warten.

Jedoch gilt auch hier: Wenn der Zug passt, müssen auch die Beschäftigungsbedingungen passen. Nur so ist man qualitativ, ehrlich und fair unterwegs. Wir werden nachschauen.

Pressemeldung Mobifair

Zurück