english

Mittwoch, 17 November 2021 11:00

Allianz pro Schiene: Zugreisende können wieder ihre Eisenbahnerinnen und Eisenbahner mit Herz vorschlagen

Die Allianz pro Schiene sucht wieder Helden der Schiene, die ihre Kunden besonders begeistert haben. Alle Zugreisenden können hier ihre Vorschläge für den bundesweiten Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ einreichen. Eine unabhängige Jury wählt daraus die besten Geschichten aus. Zudem gibt es einen Publikumspreis, bei dem alle Interessierten in der ersten Jahreshälfte 2022 für ihren Favoriten oder ihre Favoritin stimmen können. Die Allianz pro Schiene zeichnet die Gewinner und Gewinnerinnen auf einer großen Feier im nächsten Jahr aus.

„Der Eisenbahner mit Herz ist die einmalige Gelegenheit, Beschäftigten der Schienenbranche Danke für tolle Leistungen zu sagen“, erklärte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am Mittwoch in Berlin. „Wir holen die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen auf die Bühne, die mit ihrem Engagement und ihrer Leidenschaft für ihren Beruf den Bahnbetrieb am Laufen halten“, so Flege weiter. „Dafür brauchen wir Ihre Hilfe: Wenn Sie sich als Zugreisende über einen besonders engagierten Eisenbahner oder eine Eisenbahnerin gefreut haben, schicken Sie uns die Geschichte.“

Zwei 59-jährige Zugbegleiterinnen gewannen im vergangenen Jahr die Goldmedaille. metronom-Zugbegleiterin Claudia Menges und DB-Zugbegleiterin Manuela Burkhardt beeindruckten die Jury mit ihrem ungewöhnlichen Einsatz für ihre Fahrgäste. Den Publikumspreis erhielt Sebastian Fröschke von ODEG, der einem Reisenden ohne Ticket und ohne Geld aus der Bredouille half.

Pressemeldung Allianz pro Schiene

Zurück