english

Montag, 22 November 2021 11:44

Bahn Frei: Kooperatives Brettspiel simuliert Bahnbetrieb in Deutschland

bahn frei das spielbahn frei autor und spiel
Fotos Bahn Frei.

So ziemlich jeder Bahnfahrer hat sich sicher schon im Zug sitzend gewünscht, sein Schicksal selbst in die Hand nehmen zu können. Das kooperative Brettspiel „Bahn Frei“ von Hartmut Haas übergibt die Zugplanung komplett den Spielern. Und schnell zeigt sich: Ganz so einfach ist es nicht, Fahrgäste aus ganz Deutschland pünktlich an ihr Ziel zu bringen.

Jeder Spieler übernimmt bei Bahn Frei einen Schnellzug, dessen Route er pro Spielzug neu planen kann. Nur durch gute Absprache mit den Mitstreitern und strategisch kluge Fahrwege kann es gelingen, alle Fahrgäste in der gewünschten Zeit von A nach B zu bringen. Erschwert wird das Ganze durch Ereignisse wie Streckensperrungen oder defekte Toiletten. Doch auch aufgebrachte Bahnnutzer können besänftigt werden, wenn Gutscheine ausgeben werden. Durch den kooperativen Spielmodus „Gemeinsam gegen das Spiel“ arbeiten die Spieler dabei stets zusammen.

Mit Bahn Frei bringt der unabhängige Spieleentwickler Hartmut Haas den Spielern den alltäglichen Ausnahmezustand auf den Schienen auf humorvolle Weise näher. Es ist sein erstes Spiel, das er zudem komplett in Eigenregie und mit der Hilfe von 205 Unterstützern auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter entwickelt hat.

„Die Idee zum Brettspiel kam mir tatsächlich während einer Bahnfahrt. Ich saß in einem verspäteten ICE von Köln nach Frankfurt und dachte: Warum gibt es eigentlich so oft Probleme? Und wie wäre es, wenn man selbst anpacken könnte? Die Chance sollte doch jeder einmal haben – wenn auch sehr vereinfacht. So ist die Idee für ein kooperatives Brettspiel entstanden“, erzählt Hartmut Haas die Entstehungsgeschichte.

Nach dem Motto „Leicht zu erlernen, schwer zu meistern“ bietet Bahn Frei ein kooperatives Spielerlebnis für die ganze Familie für ein bis vier Spieler. Intensive Planungsgespräche lösen sich dabei mit actionreichen Abschnitten ab – denn wenn die Routen feststehen, haben die Spieler nur 30 Sekunden Zeit, sie mit ihren Zügen auf der Deutschlandkarte abzufahren und die Fahrgäste ein- und auszuladen. Regeln für Fortgeschrittene sichern zudem den langfristigen Spielspaß.

Dass Haas‘ Konzept gut ankommt, zeigt der Verlauf der Kickstarter-Kampagne. Benötigt wurden 4.800 Euro, zusammen kamen 11.368 Euro. Und die Unterstützer sind zufrieden: Die Rezensionen des fertigen Bahn Frei sind durchweg positiv. Dies ermutigte Haas dazu, das Spiel nun auch für die Allgemeinheit über seinen Online-Shop unter bahn-frei.de verfügbar zu machen.

„Klar steht der Spielspaß bei Bahn Frei im Vordergrund. Wenn es dann noch dazu beiträgt, dass sich mehr Menschen mit dem komplexen System Bahn beschäftigen, ist das eine tolle Sache“, erklärt Haas, der selbst viel mit der Bahn unterwegs ist.

Pressemeldung Spieleverlag Hartmut Haas

Zurück