english

Donnerstag, 18 Januar 2018 16:28

Deutsche Bahn: DB stellt vorsorglich Fernverkehr am Donnerstag bundesweit ein

Der Bahnverkehr ist weiterhin von Orkan „Friederike“ massiv und flächendeckend betroffen. Die Deutsche Bahn hat deshalb wie die benachbarten Auslandsbahnen vorsorglich weite Teile des Betriebs eingestellt. Aus Sicherheitsgründen verkehren ab Nachmittag keine Züge des Fernverkehrs mehr - ausgenommen sind einzelne internationale Verbindungen.

Dies ist notwendig, um zu verhindern, dass Züge auf offener Strecke stehenbleiben und Fahrgäste nicht betreut werden können. Außerdem ist so gewährleistet, dass Personal und Züge für die Wiederaufnahme des Betriebs am richtigen Ort sind. Der Regionalverkehr ist in Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen eingestellt. Weitere Bundesländer sind ebenfalls betroffen.

Aufgrund der massiven Auswirkungen des Orkans ist auch morgen noch mit deutlichen Einschränkungen zu rechnen. Die Deutsche Bahn bedauert die Beeinträchtigungen für ihre Kunden ausdrücklich.

Reisende werden gebeten, ihre Reise wenn möglich zu verschieben und sich vor Antritt der geplanten Reise in den Auskunftsmedien zu informieren. Eine kostenlose Servicenummer ist unter 08000 996633 eingerichtet.

Die Deutsche Bahn hat das Personal an den betroffenen Bahnhöfen verstärkt. Außerdem wurden für wartende Reisende Aufenthaltszüge an den folgenden Bahnhöfen bereitgestellt: Köln Hbf, Dortmund, Hamm, Hannover Hbf, Göttingen, Kassel-Wilhemshöhe, Fulda, Emden, Bremen und Hamburg. Betroffene Fahrgäste können sich an der DB Information über die Ausgabe von Hotel- und Taxigutscheinen informieren.

Wo es die Wetterverhältnisse aktuell zulassen, sind Reparaturtrupps und-fahrzeuge im Einsatz, um möglichst schnell Sturmschäden an Oberleitungen zu beseitigen und umgestürzte Bäume aus Gleisen zu entfernen.

Kulanzregelung

Für die vom Sturm betroffenen Strecken behalten alle für Donnerstag, den 18.1.2018 und Freitag, den 19.1.2018 geltenden Fahrkarten für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden (gilt auch für zuggebundene Fahrkarten). Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden. Betroffene Reisende, die ihre bereits gebuchte Reise nicht antreten möchten, können ihre Fahrkarten kostenlos zurückgeben. Erstattungsformular für online gebuchte Fahrkarten: https://www.bahn.de/p/view/service/buchung/erstattung.shtml

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück