english

Montag, 29 Januar 2018 15:15

Deutsche Bahn: Vorstellung der goldenen 101 071-9

DB157079DB157082

Fotos DB AG / Pablo Castagnola.

Die Deutsche Bahn hat im Rahmen ihrer Kooperation mit dem Olympia-Team Deutschland und der Deutschen Paralympischen Mannschaft im Berliner Hauptbahnhof eine gestaltete Lokomotive auf die Reise geschickt. Wenige Tage vor Beginn der Olympischen Winterspiele in PyeongChang wurde die golden folierte Fernverkehrslok der Baureihe 101 als rollende Botschafterin präsentiert. Außerdem zeigte die DB erstmals ihren Imagespot zur Partnerschaft.

DB157087DB157075

Mit dem Schriftzug „Zeit für Gold“ in deutscher, koreanischer und japanischer Sprache wird die Lokomotive bis zum Ende der Olympischen Spiele Tokio 2020 in ganz Deutschland unterwegs sein.

In Anwesenheit von Dr. Bum Goo Jong, Botschafter der Republik Korea in der Bundesrepublik Deutschland, und Sven Hannawald, ehemaliger deutscher Skispringer und Testimonial im aktuellen Imagespot der DB, sagte Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn: „Sport spornt an, fördert Kommunikation, Solidarität und Begeisterung für eine gemeinsame Sache. Diese Werte sind für unsere Gesellschaft und auch für die DB als Konzern von zentraler Bedeutung. Deshalb freuen wir uns auf die Kooperation und drücken allen Athleten die Daumen!“

Britta Heidemann, Olympiasiegerin Fechten, Mitglied des Präsidiums des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Mitglied des IOC: „Die goldene Lok ist ja enorm in Fahrt. Und das gilt auch für unser Olympia Team Deutschland: Jede Athletin und jeder Athlet trainiert unermüdlich für den großen Augenblick und wir haben wirklich ein großartiges Team mit mehr als 150 Sportlern auf dem Weg zu den Winterspielen in Korea. Die Lok ist eine Wertschätzung für das Team Deutschland und wir freuen uns, wenn sie auch die Bahnreisenden noch einmal motiviert, dabei zu sein und mitzufiebern bei den Olympischen und Paralympischen Spielen und dieses große Highlight unserer Sportlerinnen und Sportler zu verfolgen. Wir sind sicher, dass unser Team Deutschland mit kleinen Glanzmomenten und großen goldenen Momenten ganz Deutschland begeistern wird.“

Direkt nach der Lokpräsentation stiegen die YouTuberin Kelly MissesVlog und der paralympische Leichtathlet Mathias Mester in den Zug Richtung PyeongChang. Mit dem Eurocity Berlin–Warschau ging es zunächst in die polnische Hauptstadt. Während der 14tägigen Reise – größtenteils im Zug – sowie in PyeongChang werden sie regelmäßig ihre Eindrücke bloggen.

Der Imagefilm zu Olympia mit Sven Hannawald erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Sportlerkarriere: Ein junger Athlet trainiert intensiv mit seinem ehrgeizigen Vater und investiert viel Zeit, um ein erfolgreicher Skispringer zu werden. Moralisch unterstützt wird er dabei vom Skisprungstar und Olympiasieger Sven Hannawald, der ihm sogar seinen alten Helm schenkt. Doch der Nachwuchsathlet scheitert. Und erst, als er seinen eigenen Traum verfolgt, Eishockeyspieler zu werden, schafft er die Olympia-Teilnahme. Mit dabei: das Geschenk von Sven Hannawald – jetzt umgebaut zum Eishockeyhelm.

Die Deutsche Bahn, die Schenker Deutschland AG, der DOSB und der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hatten 2017 vereinbart, gemeinsam den Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in PyeongChang 2018 und Tokio 2020 zu gehen. Die DB AG ist offizieller Mobilitätspartner, die Konzerntochter DB Schenker ist exklusiver Logistikpartner.

Die Konzerntochter DB Schenker wird unter anderem die komplette logistische Versorgung der Delegationen von DOSB und DBS sowie der Deutschen Häuser bei den Spielen in Seoul und Tokio übernehmen.
Die DB unterstützt den DBS bereits seit 2002, DB Schenker engagiert sich seit den Olympischen Spielen Sydney 2000 als Co-Partner des DOSB. 2017 wurden beide Engagements unter dem Konzerndach der DB zusammengeführt und ausgeweitet.

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 29 Januar 2018 15:19