english

Mittwoch, 31 Januar 2018 13:11

EVG: Größter Lokführerinfotag Deutschlands in Nürnberg

Der Lokführerinfotag ist der größte seiner Art in ganz Deutschland und ein wichtiges Forum für einen vielfältigen Meinungsaustausch diverser Themen der Lokführer sowie den Ausbau der Kommunikationsnetzwerke. Unter den namhaften Referenten sind auch der Vorsitzende der EVG, Alexander Kirchner, sowie Helmut Diener, Geschäftsführer Mobifair. Weitere Redner sind Frank Riegler - GBR Fernverkehr, Martin Braun - GBR DB Cargo sowie Andreas Beckmann - BesPR.

Personalmangel als Ursache für Verkehrsausfälle nach Stürmen

Der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner ging in seiner Rede zunächst auf die Verkehrsausfälle infolge von Stürmen ein. Eisenbahner erlebten Spott wegen des aufgrund von Witterungsverhältnissen vier mal im Sommer komplett eingestellten Verkehrs im Norden. "Wir fordern hier eine Personalausstattung, so dass auch bei schwierigen Situationen das System stabil läuft", so Kirchner.

Den Personalmangel und seine Folgen sehe man zum Beispiel beim Grünrückschnitt und bei Oberleitungsreparaturen nach Wetterschäden. Es könne nicht sein, dass es zum Teil einen ganzen Tag dauere, um wieder alle Strecken befahren zu können.

Der Personalmangel, so Kirchner, sei auch eine Folge falscher Signale des Arbeitgebers: "Wer heute davon erzählt, dass es Autonomes Fahren bei den Bahnen geben soll und gleichzeitig Lokführer-Nachwuchs sucht, sendet die falschen Signale aus."

Dezentrale Personalauswahl & mehr Geld für die Infrastruktur

Alexander Kirchner ging auch auf das Thema der Personalauswahl ein. Er forderte dezentrale Strukturen bei der Ausbildung und Auswahl von Personal. Die Betriebe vor Ort könnten am besten entscheiden, welches Personal sie benötigten und würden wissen, wie die Ausbildung aussehen müsse. Hier verliere der Arbeitgeber gute Bewerberinnen und Bewerber, so Kirchner.

Ein weiteres Thema war die Infrastruktur sowie die Elektrifizierung des gesamten Schienennetzes. Der EVG-Vorsitzende wies darauf hin, dass es im System jährlich zwischen 800 und 1000 Baustellen gäbe - auch ein Grund für viele Verspätungen bei allen Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Klare Worte richtete Kirchner auch an die Politik, wies dabei aber auch auf die Rolle der EVG hin: "Wir brauchen dringend einen Elektrifizierungsplan. Wenn in Städten kein Pkw mehr mit Diesel fährt, werden auch die Züge dort nicht mehr fahren. Es benötigt einen Plan in der Politik, um sich diesen Herausforderungen zu stellen. Hier werden wir die Treiber sein müssen."

Vergaberecht - Dirk Richter über Ausschreibungen im SPNV

Ein wichtiges Thema ist das Vergaberecht. Dirk Richter von der Fachgruppe Lokführer in der EVG berichtete in seinem Beitrag über Ausschreibungen im Schienenpersonennahverkehr in Bayern sowie in ganz Deutschland. Dabei ging es auch um fehlende Vergabegesetze in Bayern.

Pressemeldung EVG

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 31 Januar 2018 13:15