english

Mittwoch, 28 März 2018 16:23

Deutsche Bahn: DB RegioNetze spenden 5.000 Euro für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg

Scheckbergabe

Große Freude haben die Regio-Netze, zu denen auch die Westfrankenbahn gehört, durch die Spendenübergabe dem ambulanten Kinderhospiz in Kleinheubach gemacht. Im letzten Jahr feierten die Regio-Netze ihr 15-jähriges Jubiläum. Zur internen, gemeinsamen Feier in Amorbach gehörte unter anderem ein sehr kreativer, lustiger Jahrmarkt der Regionen (Erzgebirgsbahn, Kurhessenbahn, Südostbayernbahn, Gäubodenbahn & VSO und die Oberweisbacher Berg- und Schwarzatalbahn).

Hier haben die einzelnen Regio-Netze ihre heimatlichen Spezialitäten und Erzeugnisse zum gegenseitigen Kauf angeboten. Den Erlös hat die Zentrale der Regio-Netze auf 5.000 Euro aufgestockt. Ziel war es, die Einnahmen einem sozialen Zweck in der Region am bayerischen Untermain zukommen zu lassen. Mit dem ambulanten Kinder- und Jugendhospiz hat die Westfrankenbahn – auf Anregung von Landrat Jens Marco Scherf – einen dankbaren Empfänger gefunden. Den entsprechenden Scheck überreichte der Sprecher der Geschäftsleitung der Westfrankenbahn, Denis Kollai, - im Beisein des Ideengebers Landrat Jens Marco Scherf – an Tanja Munzinger-Rust und Marianne Oelmann vom „Ambulanten Kinderhospiz in Miltenberg/Kleinheubach".

Frau Munzinger-Rust bedankte sich im Namen aller betroffenen Kinder, Jugendlichen und ihren Familien und für die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhospizes. Sie freute sich über die außergewöhnliche hohe Summe, die es dem Kinder- und Jugendhospiz ermöglicht, lange gewünschte Maßnahmen zu realisieren.

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg begleitet und unterstützt mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern aktuell zahlreiche Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern in ihrem häuslichen Umfeld. Zu den Krankheitsbildern der betroffenen Kinder gehören u.a. Stoffwechselerkrankungen, Krebs- und Muskelerkrankungen. Viele der Kinder haben einen angeborenen Gendefekt, der erst nach einigen Lebensjahren in Erscheinung tritt und zu einem frühen Tod führt. Diese Diagnosen sind nicht heilbar. Die Unterstützung und Begleitung gilt der gesamten Familie, also neben den erkrankten Kindern auch deren Eltern und Geschwister, ab der Diagnose und über den Tod des erkrankten Kindes hinaus. Das Angebot ist für die Familien kostenlos.

Pressemeldung DB RegioNetz Infrastruktur GmbH

 

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 März 2018 16:28