english

Mittwoch, 18 April 2018 11:31

Bundestag: Konzept für den Schienenersatzverkehr Landshut - Hauptbahnhof München

Zu dem Konzept für den Schienenersatzverkehr auf der Bahnstrecke zwischen Landshut und dem Hauptbahnhof München, auf der im Sommer 2018 Bauarbeiten stattfinden sollen, äußert sich die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/1562) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/1361). Das Ersatzkonzept für den betroffenen Streckenabschnitt zwischen München-Feldmoching - Freising sei laut Aussagen der Deutschen Bahn AG (DB AG) von den Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU), die den Verkehr auf den von den Baumaßnahmen betroffenen Strecken erbringen, im engen Austausch mit der DB Netz AG erarbeitet worden, heißt es in der Vorlage.

Die Planungen durch die EVU würden auf Grundlage der Fahrgastzahlen zu Ferienzeiten der vergangenen Jahre durchgeführt. Die wichtigsten allgemeinen Informationen zu dieser Baustelle und zum Ersatzkonzept würden auf der eigens eingerichteten Internetseite unter www.bahn.de/sommerbaustelle eingestellt, schreibt die Regierung.

Die Ersatz-S-Bahn soll den Planungen zufolge zu den Hauptverkehrszeiten 6 bis 9 Uhr und 16 bis 19 Uhr im 30-Minuten-Takt verkehren, tagsüber und abends im 60-Minuten-Takt. Es sollen fast ausschließlich Langzüge, also drei aneinander gekuppelte Triebzüge mit jeweils 190 Sitzplätzen verkehren, heißt es in der Antwort.

Weiter schreibt die Regierung unter Berufung auf Angaben der DB AG, die Busse zwischen Freising und Flughafen Besucherpark sollen im 10-Minuten-Takt verkehren - die weiteren Buslinien des Schienenersatzverkehrs im 20-Minuten-Takt. Zusätzlich soll in der Hauptverkehrszeit alle 20 Minuten eine zusätzliche Buslinie zwischen Feldmoching und Lohhof fahren.

Pressemeldung Bundestag

Zurück